Sforzato: Der trockene Rotwein aus Italien

Der alkoholreiche, wuchtige Sforzato gehört zu den beliebtesten Rotweinen der Schweiz. Er ist auch unter dem Namen Sforzato di Valtellina bekannt. Seit 2003 ist der Sforzato ein anerkannter DOCG-Wein. Sowohl im Geschmack als auch in seiner Herstellung erinnert er an den Amarone.

1 Weine

Persönliche Angaben

Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren Weinnotizen schliessen

Was macht den Sforzato-Wein aus?

Der Rotwein Sforzato zeichnet sich durch seinen trockenen Geschmack aus. Nichtsdestoweniger ist er angenehm weich und sanft im Mund – zudem ist der Wein für seine leicht holzige Note bekannt. Auch mit seinem Duft nach reifen Früchten überzeugt der Sforzato auf ganzer Linie. Ebenfalls erwähnenswert: Der Rotwein besitzt eine tiefe rubinrote Farbe, die von granatroten Reflexen unterbrochen wird. Darüber hinaus bietet der Sforzato einen relativ hohen Alkoholgehalt von 14 bis 16 Volumenprozent. 

So wird der Sforzato di Valtellina hergestellt

Der Sforzato-Wein stammt aus der Lombardei in Italien – genauer gesagt aus dem Tal Veltlin, im Italienischen als „Valtellina“ bezeichnet. Dort gehört die Nebbiolo zu den wichtigsten Rebsorten; auch der Sforzato wird aus der Nebbiolo-Traube gekeltert.

Die Herstellung erfolgt ähnlich wie beim Amarone: Nach der Ernte werden die Trauben zum Trocknen ausgebreitet. Dazu werden sie zunächst in spezielle Räume gebracht, die Fruttai genannt werden. Auf Holzgittern werden sie dann rund 110 Tage getrocknet – danach besitzen die Trauben nur noch rund 40 Prozent des ursprünglichen Gewichts. Die Trocknung wird über die Wintermonate, von Oktober bis Januar vorgenommen. Denn in dieser Zeit hat das trockene Klima Italiens genau die richtigen Auswirkungen auf die Entwicklung der Trauben – diese werden dabei zur Konzentration gezwungen; so entwickelt sich zum Beispiel eine besonders hohe Zuckerkonzentration. Im Italienischen wird dieser Vorgang als „forzatura“ bezeichnet – daher hat der Sforzato-Wein seinen Namen. Nach dem Trocknen werden die Trauben schliesslich gepresst und der Saft wird vergoren. Nun folgt die Lagerung in Holzfässern; sie dauert mindestens 20 Monate.

Zu welchen Speisen schmeckt der Sforzato?

Der Sforzato-Wein zeichnet sich durch seine komplexe und vielschichtige Struktur aus – mancher Weinkenner würde ihn liebevoll auch als wuchtig bezeichnen. Aus diesem Grund kann der Sforzato ausgezeichnet zu deftigen Speisen getrunken werden. Hervorragend passen zum Beispiel Fleischgerichte mit Saucen wie ein Schmorbraten. Doch auch Wild harmoniert perfekt mit dem schweren Rotwein. Ebenso können Sie verschiedene Käsesorten dazu reichen.

Wenn Sie einen Sforzato kaufen wollen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse: Sie können Ihren Lieblingswein entweder online bei Mondovino oder aber in einer unserer zahlreichen Coop-Verkaufsstellen erstehen.