Brunello di Montalcino

Der Brunello-Wein gehört zum Besten, was die Anbauregion Toskana zu bieten hat. Der kraftvolle Rotwein mit dem hohen Extrakt und der markanten Tanninstruktur ist ein gesuchter Prädikatstropfen. In ihm kommt die herbe Frucht der Sangiovese-Grosso-Traube voll zur Geltung. Ein mehrjähriger Barrique-Ausbau sorgt für ein stimmiges Geschmacksbild.

4 Weine

Persönliche Angaben

Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren Weinnotizen schliessen

Brunello-Wein aus dem toskanischen Montalcino

Der Brunello di Montalcino ist ein echter Toskaner. Er entsteht in der sanften Hügellandschaft der Gemeinde Montalcino, wenige Kilometer südlich von Siena. Im 19. Jahrhundert kelterte dort das Weingut Biondi-Santi erstmals einen Brunello genannten Wein. Die Rebflächen liegen im Tal Val d’Orcia an den Ausläufern des Monte Amiata. Ausschliesslich die auf der rund 2'000 Hektar umfassenden Anbaufläche reifenden Trauben dürfen zu dem edlen Tropfen verarbeitet werden. 

In Montalcino herrscht Mittelmeerklima. Dank der dauerhaften Wärme reifen die Trauben voll aus.
Die Höhe der Talhänge sowie eine leichte, vom Tyrrhenischen Meer herkommende Brise mildern im Sommer die Hitze. Dies verhindert, dass die Trauben dieser Sangiovese-Art allzu ungestüm und alkoholstark ausfallen. Ideal ist die Bodenstruktur. Der dominierende Kalkanteil sowie die steinigen Untergründe kommen dem kräftigen Wuchs der Rebe entgegen. Zu den renommiertesten Erzeugern eines Brunello di Montalcino gehören unter anderem Casanova di Neri, Baricci, Caparzo und Altesino. 

Geschmacksbild des Toskanerweins

Ein Brunello-Wein ist ein kraftvoller Tropfen. Die Sorte Sangiovese Grosso sorgt für Alkoholreichtum, prägnante Tannine und verleiht dem Brunello einen kernigen Charakter. In jungen Jahren überwiegen bittere Noten; die herbe Fruchtigkeit des Weines hallt lange nach. In aller Regel glättet jedoch der obligatorische Ausbau im Eichen- oder Kastanienfass den Geschmack. Auch eine lange Lagerung wirkt sich positiv aus. Da er über eine ausgezeichnete Lagerungsfähigkeit verfügt, wird der Brunello mit der Zeit geschmeidiger. Die besten Weine sind 25 Jahre alt. 

Der vollmundige Tropfen zeichnet sich durch ein angenehmes, an Beeren und rote Früchte erinnerndes Aroma aus. Die Tannine sorgen nicht nur für das leuchtende Rubinrot des Brunello di Montalcino, sondern auch für den kraftvollen Ausdruck. Zum fruchtigen Geschmack gesellen sich Anklänge an Kräuter, Holz und Vanille. 

Entstehung eines Brunello-di-Monalcino-Weins 

Der Brunello di Montalcino wird sortenrein aus eine Variante der Sangiovese-Traube gekeltert. Ausschliesslich aus dem Anbaugebiet um Montalcino stammende Sangiovese-Grosso-Trauben dürfen verwendet werden – das schreiben die DOCG-Produktionsregeln Italiens vor. Die Herkunft wird streng kontrolliert. Eine Ertragsbegrenzung sichert die Güte des Traubensaftes. Der Alkoholgehalt darf 12,5 Volumenprozent nicht unterschreiten. 

Darüber hinaus ist genau festgelegt, wie lange ein Brunello-Wein im Fass reifen muss. Erst nach einer vierjährigen Lagerung gelangt er in den Weinhandel. Noch ein Jahr mehr ist für den Brunello di Montalcino Riserva vorgeschrieben. Für ihn gilt zudem, dass er mindestens 24 Monate im Fass ausgebaut wird und anschliessend wenigstens vier Monate in der Flasche reift. Ein Konsortium wacht über die Einhaltung dieser Regularien. Eine Banderole am Hals jeder Flasche garantiert die Einhaltung der Qualitätsvorgaben.

Ein Brunello di Montalcino 2011 oder doch lieber ein anderer Jahrgang? Wer die Perlen unter diesen Spitzenweinen ergattern will, orientiert sich am besten am genannten Konsortium. Dieses tagt einmal pro Jahr zusammen mit den besten Önologen der Region, um einen Jahrgang zu bewerten. 

Sie wollen einen Brunello die Montalcino kaufen? Eine gute Entscheidung. Damit erwerben Sie einen vollmundigen italienischen Rotwein von Spitzenqualität. Diese und andere Weinsorten erhalten Sie im Online-Shop von Mondovino sowie in den Coop-Verkaufsstellen.