Temperatur: Der richtige Weinkühlschrank

Weinkühlschränke sind längt nicht mehr nur in der Gastronomie zu finden, sondern im Privathaushalt angekommen. Denn kaum noch jemand hat einen Keller zu Hause, der für die Wein-Lagerung geeignet ist.

Welche Vorteile bringt ein Weinkühlschrank?

Das Angebot der Hersteller wächst ständig und damit auch die Qual der Wahl in Bezug auf einen passenden Weinschrank. Wir verraten Ihnen, worauf es ankommt.

  • Temperatur: Der Wein kann bei einer konstanten Temperatur lange lagern. Temperaturschwankungen beschleunigen oder verlangsamen die Alterung jedoch unkontrolliert. Für lange Lagerung und Reifung sind 10 bis 12 Grad optimal. Die Servier- und Trinktemperatur ist bei jedem Weintyp unterschiedlich und kann auch am Weinkühlschrank eingestellt werden.
  • Licht: UV-Strahlung kann den Geschmack und Geruch vom Wein verändern. Er schmeckt dann abgestanden, sogar faulig, und riecht unangenehm käsig. Ein rundherum geschlossener Weinschrank oder eine Glastür mit UV-Schutz schützt den Wein.
  • Luftfeuchtigkeit: Eine zu geringe Luftfeuchtigkeit könnte den Korken austrocknen lassen, wodurch der Wein oxidieren und schnell altern würde. Bei zu feuchter Luft können sich Pilze am Korken bilden. Ein Weinkühlschrank hält die Luftfeuchtigkeit konstant bei 50 bis 80 %.
  • Ruhe: Dank spezieller Kompressoren verhindern Weinkühlschränke Vibrationen. Ständige, wenn auch minimale Erschütterungen schaden dem Wein.
  • Gerüche: Wein kann über den Korken Gerüche aufnehmen, die den Geschmack verändern. Das kann muffiger Kellergeruch oder die Geruchsmischung im normalen Kühlschrank sein. Weinkühlschränke filtern die Luft mit Aktivkohle und verhindern das Eindringen fremder Gerüche

Den passenden Weinschrank finden

Um den passenden Weinkühlschrank für Ihre Bedürfnisse zu finden, bedarf es einiger Überlegungen. Mittlerweile ist die Auswahl an Weinschränken nämlich sehr gross. Folgende Fragen sollten Sie sich stellen, um für Ihren Wein einen geeigneten Schrank zu finden:

Wie viel Wein wird gelagert?
Wenn Sie nur hin und wieder einen guten Wein geniessen wollen, genügt ein kleiner Weinkühlschrank, beispielsweise mit Platz für 24 Flaschen. So lagert der Wein sicher unter den optimalen Bedingungen und hat zugleich immer die richtige Trinktemperatur. Bei Sammlern muss ein grosser Weinkühlschrank her – oder mehrere kleine. Viele Modelle gibt es in unterschiedlichen Grössen. Auch wenn Sie aktuell noch nicht viele Flaschen Wein besitzen – überlegen Sie sich vor einem Kauf, ob das auf lange Sicht so bleiben wird.

Wie lange wird der Wein gelagert?
Wollen Sie Wein über viele Jahre oder gar Jahrzehnte lagern, benötigen Sie für alle Weintypen eine konstante Temperatur von 10 bis 12 Grad. Für kürzere Lagerungen empfiehlt es sich, den Wein in einem Kühlschrank mit unterschiedlichen Klimazonen unterzubringen, abgestimmt auf die Serviertemperatur von Rot-, Weiss- oder Schaumwein. Dann ist der Wein sofort einsatzbereit. So kann auch ein kleiner Bereich des Kühlschranks von einigen Spitzenweinen über viele Jahre belegt werden, wo sie optimal reifen. Während in den anderen Fächern grössere Fluktuation herrscht.

Welcher Wein wird gelagert?
Unterschiedliche Weine benötigen unterschiedliche Temperaturen – achten Sie auf die Temperaturspanne, die eingestellt werden kann. Nicht jeder Kühlschrank kann auf 1 Grad herunterkühlen, was für Eiswein jedoch optimal ist. Generell sollte sich die Temperatur unkompliziert einstellen und verändern lassen. Achten Sie bei unterschiedlichen Temperaturzonen im Kühlschrank auch darauf, wie die Verteilung der Flaschenanzahl ist. Damit Sie für Ihre liebste Sorte auch genug Platz haben.

Sollen mehrere Weine in einen Kühlschrank?
Viele Modelle haben mehrere Temperaturzonen, sodass auch Rot- und Weissweine gemeinsam gelagert werden können. Etwas grössere Weinkühlschränke haben sogar so viele Fächer, dass von Rotwein bis Champagner und einer Temperatur von 18 bis 5 Grad alles optimal gelagert und sofort serviert werden kann.

Soll jeder Weintyp in einen eigenen Kühlschrank?
Bei grösseren Mengen Wein sind mehrere Kühlschränke – jeweils für eine Sorte – lohnenswert. Einige Hersteller bieten auch Baukastensysteme an, wodurch mehrere Kühlschränke kombiniert werden können.

Einen Weinkühlschrank kaufen: Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Beim Kauf eines Weinkühlschranks sollten Sie zwar vorrangig die Lagerbedingungen für den Wein im Blick haben, aber auch andere Punkte verdienen Beachtung. Bei manchen Dingen können Sie durchaus Kompromisse eingehen.

  • So ist die Energieeffizienzklasse vom Weinkühlschrank durchaus relevant, denn er läuft schliesslich rund um die Uhr. Errechnen Sie vorher grob, wie hoch der jährliche Stromverbrauch wäre. Eine bessere Energieeffizienzklasse lohnt sich auf lange Sicht.
  • Bei der Kühlung entstehen Geräusche. Ob diese stören oder nicht, hängt davon ab, wo der Weinkühlschrank stehen soll. Im Keller hört ihn niemand. Bei einer offenen Küche sollte der Kühlschrank aber so leise wie möglich sein.
  • Ähnlich ist es beim Design. Wenn man den Weinkühlschrank prominent in Küche oder Wohnzimmer aufstellt, sollte er auch optisch gefallen. Ist er sowieso nie zu sehen, können Sie bei diesem Punkt Abstriche machen.
  • Auch bei Kriterien wie Licht und Vibrationen können Sie durchaus Kompromisse eingehen. Erst dann, wenn Sie Weine über einen sehr langen Zeitraum lagern, sollte der Kühlschrank so wenig vibrieren wie möglich. Auch nur dann ist eine Lagerung von Wein in einem Schrank mit Glastür – trotz UV-Schutz – im abgedunkelten Raum zu empfehlen.