Lagerung von Champagner

Dass Champagner reifen kann ist nicht neu. Die Weine ohne Jahrgang kommen erst nach mindestens fünfzehn Monaten Reifezeit- und die meisten Jahrgangschampagner erst nach 6-10 Jahren Reifezeit auf der Flasche in den Handel. Alle profitieren von ein paar Jahren länger im Keller der Weingeniesser.

Champagner ist dank der hohen Säure der Trauben und der Kohlensäure in der Flasche einer der langlebigsten Weine. Wie bei allen Weine spielt auch der persönliche Geschmack eine wichtige Rolle. Wer lieber fruchtbetonte, frische, stark perlende Champagner mag, soll die Weine nach Kauf bald trinken. Wer lieber aromatische Champagner mit entwickelten Aromen wie Haselnuss, Brioche, Rauch und Nougat mag, soll die Weine noch etwas lagern.

Dabei ist aber nicht jeder Champagner gleich. Hier die wichtigsten Hinweise zu Lagerung kurz erklärt.

Zwei bis fünf Jahre lagern:
Weine ohne Jahrgang profitieren von einer weiteren Lagerung von zwei bis fünf Jahren nach Degorgieren auf dem Weingut. In dieser Zeit gewinnen die Weine an aromatischer Komplexität und die Chardonnay-lastigen Champagner können Noten von Haselnuss und Honig entwickeln. Die Kohlensäure wird oft etwas milder und feinperliger.

Fünf bis fünfzehn Jahre lagern:
Weine von Grand Cru Gemeinden von guten Winzern können mit oder ohne Jahrgang bis zu zehn Jahren nach Degorgieren auf dem Weingut an Komplexität gewinnen. Die zusätzliche Konzentration und Dichte solcher Weine wandelt sich mit Flaschenreife in Schmelz und komplexe Aromatik.

Fünfzehn bis fünfundzwanzig Jahre lagern:
Die Prestige Cuvées von sehr guten Jahrgängen gehören zu den grossen Weinen der Welt und sind extrem langlebig. Oft fangen solche Weine erst nach fünfzehn Jahren nach Degorgieren auf dem Weingut an, sich zu öffnen und ihre ganze Pracht zu offenbaren.

Die Jahrgänge in der Champagne

Die Champagne hat ein kühles Klima für Rebbau. Die Jahrgangsunterschiede sind deshalb stark ausgeprägt. Zwischen einem kühlen, regnerischen Jahrgang wie 2007 und einem sonnigen, warmen Jahrgang wie 2009 gibt es deutliche Unterschiede in Qualität und Stil der Weine.

Was sind Jahrgangschampagner?

Jahrgangschampagner wird aus einem einzigen Jahrgang vinifiziert. Er soll im Gegensatz zum Cuvée ohne Jahrgang, welche immer ähnlich schmecken sollte beim gleichen Produzenten, den Charakter des Jahrgangs widerspiegeln. Ein 2004er soll frisch und ausgewogen sein, während ein 2005er mit voller, reifer Frucht und milder Säure trumpft. Die Qualität und der Charakter der verschiedenen Jahrgänge sind in der Tabelle unten kurz zusammengefasst. 

Jahrgang Bewertung Nähere Beschreibung
2010 ** Ein Jahr mit wechselhaftem Wetter und viel Pilzbefall. Den besten Winzern sind aber frische, aromatische Weine gelungen
2009 *** Ein sonniges Jahr mit weichen, runden, charmanten Weinen
2008 ***** Ein grosser Jahrgang mit strahlender Frucht, knackiger Säure und sehr harmonischen Weinen
2007 ** Ein kühles, schwieriges Jahr mit etwas leichten und säurebetonten Weinen
2006 *** Warmes Jahr mit charmanten, fruchtbetonten und ausdrucksstarken Weinen, ausgewogen mit eleganter Säure
2005 *** Sehr sonniges Jahr mit vollen, reifen Weinen, zugänglich und saftig
2004 **** Gesunde Trauben, frische Säure, ausgewogen und besonders für Chadonnay ein wunderbarer Jahrgang

Legende

**      Ein einfacher Jahrgang

***    Ein guter Jahrgang

****  Ein aussergewöhnlich guter Jahrgang

***** Ein perfekter Jahrgang