Zurück zur Übersicht

Die Schönung von Wein: Was ist denn das?

Ziel der Schönung ist es, unerwünschtes Eiweiss, bitteres Tannin, oxidierte Farbe oder unangenehme Aromen von einem Wein zu entfernen.

Dabei werden unterschiedliche Schönungsmittel wie etwa Steinmehl, Eiweiss von Hühnerei, Gelatine oder Algenextrakt verwendet. Das Steinmehl Bentonit zum Beispiel entfernt richtig angewendet überschüssiges Eiweiss aus Weisswein, das später gerinnen könnte und so den Wein trüben würde. Hühnereiweiss wird zum Beispiel im Rioja oder Bordeaux oft gebraucht, um bittere Tannine aus dem Wein auszufällen und so die Weine geschmeidiger zu vinifizieren. Richtig angewendet, bleibt vom Schönungsmittel kein Rest im Wein, da es sich vollständig mit den spezifischen Stoffen im Wein verbindet und komplett ausfällt. Trotzdem kommt bei manchen Weingeniessern natürlich die Frage auf, ob und womit denn ein Wein geschönt worden ist. Diese Frage kann im Moment nur im direkten Kontakt mit dem Produzenten geklärt werden.

Ihr Wein-Experte Jan Schwarzenbach