Zurück zur Übersicht

Cornalin – die ursprüngliche Sorte

Cornalin – früher Landroter genannt - gehört heute zu den Stars des Walliser Rebbaus. Die Sorte war im Wallis schon im 14. Jahrhundert bekannt und beliebt.

Cornalin ist jedoch nicht einfach anzubauen. Die Rebsorte ist anfällig für Krankheiten, reift spät aus und bringt unregelmässige Erträge. Deshalb wurde die Sorte immer weniger angebaut und war in den 1970er Jahren fast ausgestorben, bevor sie wiederentdeckt und systematisch gepflegt und vermarktet wurde. Die Sorte liefert dunkle Weine, mit konzentrierter Frucht und milder Säure. In der Jugend finden sich beerige Aromen, welche sich mit ein paar Jahren Flaschenreife in würzige Noten wandeln. Grosse Cornalin-Weine können gut fünf Jahre reifen und vermählen sich dann besonders gut mit Wildgerichten. Der Wein macht also ebenso jung wie gereift Spass.

Ihr Wein-Experte Jan Schwarzenbach