Zurück zur Übersicht

Bodensatz in der Weinflasche

Weingeniesser/-innen sind einen Bodensatz in der Weinflasche nicht gewohnt. Häufig wird ein solches Depot als Fehler missverstanden und die Weinerzeuger versuchen deshalb durch Stabilisierung und Filtration der Weine zu verhindern, dass sich in der Flasche ein Depot bildet.

Ein Bodensatz in einer Flasche schweren Rotweins ist jedoch normal und gilt zu Recht als Zeichen für Qualität. Wenn ein Wein für längere Lagerung gedacht ist, wird er auch so gekeltert, dass sich nach ein paar Jahren ein Bodensatz bilden wird. Ein Depot kann entweder durch Ausfällen von Hefen, Bakterien und Farbstoffen entstehen oder durch die Bildung von neuen Stoffen, wie etwa Weinstein. Am besten wird ein allfälliges Depot vor dem Einschenken des Weins durch Dekantieren abgetrennt.

Ihr Wein-Experte Jan Schwarzenbach