Die Abmessungen einer Weinflasche

Über die Abmessungen von Weinflaschen herrscht häufig Unklarheit. Was sind die typischen Flaschenformen, welchen Durchmesser hat eine Weinflasche und was gibt es für Sonderformen? Per EU-Norm ist eine Füllmenge von 0,75 l vorgeschrieben – über weitere Details wie Abmessungen und Gewicht der Weinflaschen können Produzenten allerdings selbst entscheiden.

Übersicht über die Flaschengrössen

Die Grössen, Gewichte und Abmessungen von Weinflaschen sind nicht genormt. Nur das Volumen ist seit 1977 per EU-Norm auf 0,75 l festgelegt. In der Schweiz ist jedoch nach wie vor eine Menge von 0,7 l pro Weinflasche geläufig und auch in den USA hat sich der EU-Standard noch nicht durchgesetzt. Folgende grundsätzliche Formen für Weinflaschen sind weltweit geläufig:

Die Bordeauxflasche

Sie zeichnet sich durch einen geraden Körper aus, der zylindrisch oder leicht konisch geformt sein kann. Der Flaschenhals ist sehr kurz. Am Übergang zum Hals finden sich die sogenannten Schultern, die diesen Flaschentyp auszeichnen. Die Bordeauxflasche gilt als stabilste Form für Weinflaschen und lässt sich aufgrund ihrer geraden Form auch gut direkt übereinander stapeln. Wie bei allen Weinflaschen ist auch bei Bordeauxflaschen der Boden eingewölbt, um das Aufwirbeln von Ablagerungen beim Eingiessen zu verhindern. Bordeauxflaschen beinhalten neben Bordeaux auch fast jeden anderen trockenen Rotwein.

Die Burgunderflasche

Sie hat ihren Ursprung in einem anderen berühmten französischen Anbaugebiet – dem Burgund. Die Burgunderflasche hat keine Schultern, der Körper verjüngt sich fliessend zum Flaschenhals. Sie ähnelt von der Breite und Höhe her grundsätzlich der Bordeauxflasche. Burgunderflaschen werden meist für gehaltvollere Weissweine oder weiche, liebliche Rotweine genutzt. Auch Champagnerflaschen haben meist diese Form. Sie müssen jedoch dickwandiger sein, um dem Kohlensäuredruck standhalten zu können.

Die Schlegelflasche

Die Schlegelflasche wird auch Rheinweinflasche genannt und zeichnet sich durch ein schlankes und langgestrecktes Design aus. Wie bei der Burgunderflasche gehen Körper und Hals fliessend ineinander über. Der Hals ist bei diesem Flaschentyp länger und häufig auch schmaler. Die Variantenvielfalt ist bei der Schlegelflasche recht gross und damit auch die Schwankungen beim Durchmesser und der Höhe der Flaschen. Wie der Name Rheinweinflasche vermuten lässt, wird dieser Flaschentyp fast ausschliesslich für Weissweine verwendet.

Durchmesser, Höhe und Gewicht einer Weinflasche

Ausser der Füllmenge einer Standard-Weinflasche von 0,75 l ist bezüglich der Abmessungen von Weinflaschen kaum etwas festgelegt. Die Winzer haben bei der Verpackung ihrer edlen Tropfen somit ziemlich freie Hand. Je nachdem, ob es sich um einen leichten, lieblichen Weisswein oder einen kräftigen, dunklen Rotwein handelt, soll die Flasche zum Charakter des Weines passen. Dementsprechend werden die Flaschen länger und schlanker gestaltet und das Glas wird möglichst dünn gehalten, um die Leichtigkeit zu betonen. Im Gegenzug sind eine gedrungene Form und eine dickere Glaswand häufig bewusst eingesetzte Mittel, um die Schwere und Kraft im Geschmack des Weins bereits beim Griff ins Regal fühlbar zu machen.

Dementsprechend sind die Höhe von Weinflaschen und deren Durchmesser sehr unterschiedlich. Bordeaux- und Burgunderflaschen bewegen sich etwa zwischen 78 und 90 mm. Die schlankeren Schlegelflaschen hingegen weisen meist Durchmesser von etwa 60 bis 82 mm auf.

Die Höhe der Weinflaschen variiert ebenso. Beide Werte beeinflussen sich gegenseitig. Schlankere Flaschen müssen umso höher sein, damit der Inhalt von 0,75 l hineinpasst. Während sich Bordeaux- und Burgunderflaschen zum Grossteil zwischen 300 und 320 mm einpendeln, sind Schlegelflaschen mit bis zu 375 mm deutlich höher.

Das Gewicht einer Flasche Wein schwankt auch beim gleichen Fassungsvermögen von 0,75 l. Die meisten Weinflaschen wiegen zwischen 400 und 750 g – je nach Glasdicke und Tiefe der Einbuchtung am Boden. Champagnerflaschen sind grundsätzlich schwerer, da das Glas dicker ist. Das Gewicht einer Weinflasche im vollen Zustand muss dementsprechend mit dem Gewicht des Inhalts addiert werden. Bei einer normalen Weinflasche sind dies 750 g. Eine durchschnittliche volle Weinflasche bringt es also auf ein Gewicht um die 1'300 g.

Die Sondergrössen für Weinflaschen

Neben der Standardgrösse von 0,75 l können die Abmessungen von Weinflaschen und ihr Fassungsvermögen auch ganz anders ausfallen. Den meisten Weintrinkern sind hierbei insbesondere kleine Weinflaschen wie Piccolos mit 0,25 l oder die grösseren Magnum und Doppelmagnum mit 1,5 bzw. 3 l geläufig, die gerne für Champagner oder andere Schaumweine genutzt werden. Bei Kennern sind Magnum-Flaschen sehr beliebt, da aufgrund des grösseren Inhalts und der vergleichsweise geringeren Luftmenge in der Flasche der Reifeprozess verzögert wird und der Wein oder Schaumwein somit länger haltbar ist.

Grössen, die darüber hinausgehen, tragen häufig biblische Namen wie Jeroboam (4,5 l), Balthasar (12 l) und Goliath (18 l). Solche grossen Flaschen werden in der Regel zum Lagern oder für besondere Ereignisse sowie zu Werbezwecken genutzt.