Zurück zum Profil

Portugal – Mit grosser Rebsortenvielfalt in die Moderne

Während der letzten Coop Weinmessen war Portugal unser Gastland. Wir präsentierten damit ein Weinland, welches mit vielen einheimischen Rebsorten und moderner Winzerkunst spannende Weine hervorbringt.

Im Frühling planen wir das Sortiment für die kommenden Weinmessen. Um das Sortiment für die Gastregion Portugal auszuwählen, hatten wir letztes Jahr eine sehr tiefe und breite Vorauswahl unzähliger Weinen aus jedem Winkel Portugals. Obwohl die grosse Rebsortenvielfalt und die sehr hohe Qualität portugiesischer Weine in aller Munde ist, war es sehr eindrücklich, diese in einem 1:1-Vergleich wortwörtliche vor die Nase gesetzt zu bekommen. Keiner der Weine fiel deutlich ab, alle hatten das Potential zu den 33 Weinen zu gehören, welche wir auf den Weinmessen präsentieren wollten. Selten fiel es uns schwerer das definitive Sortiment für die Gastregion zu bestimmen. Eine fantastische Aufgabe, verbunden mit der Vorfreude auch unsere Weinmessekunden von Portugal begeistern zu dürfen. Und nicht zuletzt war die Vorauswahl für mich persönlich ein deutlicher Beweis, dass portugiesische Weine häufig zu Unrecht im Schatten von Spaniens und Italiens Klassiker stehen.

Dies hat sich dann auch an den Weinmessen gezeigt. Die Rückmeldungen unserer Kunden waren überaus positiv, so dass andere Regionen, wie beispielsweise das sonst überaus beliebte Veneto, an Interesse einbüssen musste. Dabei scheint der Durst nach vollfruchtigen, dicht-saftigen und konzentrierten Weine mit reifem, weichem Tannin und harmonisch eingebundener Säure ungebremst. Genau diese Stilistik zeigt der Quinta do Crasto, der Topseller aus der vergangenen Gastregion. Durch seine hohe Fruchtsüsse, sattem Alkoholgrad, betörender Würze und filigraner Mineralik, zeigt dieser Wein deutlich, dass die Quinta ursprünglich ein Portweinhersteller war und alle Vorzüge eines süssen Portweins in die trockene Version transportiert.

Die grosse Eigenständigkeit der Weinwelt Portugals kommt zweifelsohne von der enormen Vielfalt von einheimischen, sogenannten autochthonen Rebsorten. Die bekannteste ist Touriga Nacional, welche auch gerne sortenrein ausgebaut wird. Die meisten Weine bestehen allerdings aus einer Assemblage, die teilweise aus über 30 verschiedenen Rebsorten bestehen. Weitere bekannte Sorten sind Trincadeira, Tinta Cão und der sehr eigenständige Baga aus dem Bairrada.

Mit so viel Einzigartigkeit, unterstützt durch hervorragendes Terroir und vollendeter, hochmoderner Winzerkunst sollte einer erfolgreichen Zukunft für Portugals Weinwelt nichts im Wege stehen.