Zurück zum Profil

Prämierungen - Entscheidungshelfer bei der Weinwahl

Weinbewertungen sind wichtige Wegpunkte in der manchmal etwas unübersichtlichen Weinwelt.

Eine Weinbewertung ist jedoch nie ganz objektiv, da der Bewertende unweigerlich seinen persönlichen Geschmack einfliessen lässt. Ein Beispiel: Robert Parker vergibt dem Château Figeac 2008 nur 81 von 100 Punkten. Sein Kommentar: «Dünn und streng, mit vegetaler Aromatik, in den nächsten 7 bis 8 Jahren trinken». Der bekannteste Bordeaux-Kritiker der Schweiz, René Gabriel, sieht es ganz anders. Er vergibt 19 von 20 Punkten und schreibt: «Ein Mund voll Wein im Gaumen, langlebiger Figeac, der sicherlich einer der besten Kaufwerte darstellen wird, trinken von 2019 bis 2035». Es ist also wichtig, die Bewertungen differenziert zu betrachten und vor allem nicht zu vergessen, dass das eigene Urteil am wichtigsten ist.

Robert Parker ist der einflussreichste Weinkritiker der Welt. Seine 100 Punkte Skala ist DIE Referenz der Weinbewertung. Preise von Bordeaux- und anderen Weinen steigen und sinken aufgrund seiner Punktewertung. Nun hat Mr. Parker seine Firma, den Wine Advocate, verkauft. Er hat auch die Bewertung von fast allen Weingebieten an andere Bewerter vom Wine Advocate abgetreten.

Der Grand Prix du Vin Suisse ist die grösste Prämierung von Schweizer Weinen und Winzern und findet jährlich im Herbst statt. Eine 150-köpfige Jury, bestehend aus erfahrenen Degustatoren aus der ganzen Schweiz, verkostet während sechs Tagen mehr als 3'000 Weine von über 600 Schweizer Winzern. Die Jury verleiht Goldmedaillen sowie Silbermedaillen in 12 Wein-Kategorien und Spezialpreise für den besten Biowein und den/die Winzer/-in des Jahres.

Mehr zu den einzelnen Weinprämierungen finden Sie hier.

467 Weine

Persönliche Angaben

Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren Weinnotizen schliessen