Zurück zum Profil

Cooperation Wines – Interview mit Jan Schwarzenbach

Cooperation Wines sind eine Selektion der besten Tanks und Fässer, ausgewählt von Jan Schwarzenbach, Master of Wine, und einem Familienmitglied des Weinproduzenten. Der Wein wird auf dem Gut abgefüllt und ist in limitierter Menge verfügbar.

Seit wann gibt es die Cooperation Wines, und was ist der Unterschied zu den Fine Food Weinen?

Die ersten drei Cooperation Wines haben wir im Herbst 2016 lanciert. Also vor fast drei Jahren. Cooperation Wines mache ich mit den Lieblingswinzern unserer Kunden. Mit Winzern, mit denen wir eine langjährige Partnerschaft pflegen - deshalb auch der Name Cooperation Wines. Ich treffe mich mit den Winzern, und wir assemblieren zusammen einen neuen Wein. Einen Wein, den es so nur bei Coop gibt. Die Fine Food Weine sind auch sonst im Sortiment der Winzer. Fine Food ist auch eher im oberen Preissegment angesiedelt. Die Cooperation Wines sind im mittleren Preissegment des jeweiligen Winzers. Sie sollen für alle erschwinglich sein und hoffentlich auch den meisten unserer Kunden schmecken.

 

Das Sortiment umfasst inzwischen 8 Weine, kommen noch weitere dazu?

Im Moment nicht. Wir haben zwar noch zwei konkrete Anfragen, wollen aber wirklich nur mit langjährigen Partnern einen Cooperation Wine machen. Zuerst schauen wir jetzt, wie sich die 8 Weine entwickeln und wie die Rückmeldung unserer Kunden ist. Danach besteht durchaus die Möglichkeit, dass ich weitere Weine selektionieren kann.

 

Sie bürgen mit Ihrem Namen für die die Cooperation Weine und geben diesen Weinen Ihre persönliche Note. Wie läuft das ab, wenn Sie mit einem Winemaker/Kellermeister einen Wein assemblieren. Ist das schwierig? Wird solange getrunken, bis Sie ihn beide gut finden?

Ich kontaktiere den Winzer und frage, ob er/sie mit mir einen Cooperation Wine machen möchte. Das besprechen wir im Vorfeld schon mal den Weinstil und den ungefähren Preis. Beim Besuch degustieren- und besprechen wir viel, bis alle mit dem Resultat zufrieden sind. Die Winzer kennen natürlich ihre Weine sehr genau, und ich brauche dann immer etwas Zeit, mich in diese Welt einzuleben. Dafür kann ich die Perspektive von Aussen liefern. Es ist immer ein spannendes Erlebnis.

 

Waren Sie sich schon einmal total uneinig mit einem Kellermeister/Winemaker?

Nein, wir finden uns ziemlich schnell. Sind auch alles sehr sympathische und professionelle Leute.

 

Was ist Ihr Anliegen bei der Herstellung dieser Weine? Haben Sie beim Assemblieren schon eine Vorstellung, wie der Wein getrunken wird – zu welchen Speisen zum Beispiel-?

Ich kenne mittlerweile etwas die Geschmacksvorlieben unserer Kunden. Ich versuche beim Assemblieren den neuen Lieblingswein unserer Kunden von diesem Produzenten zu kreieren.

 

Welche Rolle spielt der Preis bei diesen Weinen. Haben Sie Vorgaben von Coop oder den Winzern?

Die Cooperation Wines sollen weder der günstigste noch der teuerste Wein dieses Produzenten bei Coop sein.

 

Was war bisher das schönste Erlebnis beim Assemblieren?

Das schönste ist die Gastfreundschaft und die Leidenschaft all dieser Cooperation Winzer für ihre Weine. Jedes Mal ein überwältigendes Erlebnis. Ich mache diese Arbeit sehr gerne.

11 Weine

Persönliche Angaben

Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren Weinnotizen schliessen