Zurück zum Profil

Sabine Steiner

Eine talentierte und ambitionierte Winzerin. Die Schweiz ist in sechs Weinbauregionen unterteilt: Wallis, Waadt, Tessin, Deutschschweiz, Genf und die Drei-Seen-Region. Letztere steht selten im Fokus der Weingeniesser.

Eigentlich schade, denn rund um Neuenburger-, Bieler- und Murtensee bewegt sich vieles. In den einen Betrieben kommt es zu einem Generationenwechsel. Andere Weingüter werden neu gegründet. Allen ist gemeinsam, dass man sich ausschliesslich über die Qualität der Weine Gehör bei den Konsumenten verschaffen kann.

Diese Maxime setzt Sabine Steiner aus Schernelz oberhalb des idyllischen Bielersees vorbildlich um. Die Aussicht ist atemberaubend und gibt den Blick frei auf Rebberge, die vom Ufer des Sees steil in die Höhe ragen, auf die St. Petersinsel, auf die Alpen im Hintergrund. Die 39-jährige Winzerin übernahm vor drei Jahren das Gut ihrer Eltern und führt es heute mit Umsicht - und klaren Vorstellungen. „Ich will geradlinige, mineralisch geprägte Charakterköpfe mit Tiefgang keltern, die das Terroir widerspiegeln“, umschreibt Steiner ihre Philosophie.

Drei Fünftel der sieben Hektaren grossen Rebfläche sind mit weissen Sorten bepflanzt. Für die vorwiegend kalkgeprägten Böden eignen sich namentlich Chasselas, Chardonnay, Sauvignon blanc und Pinot gris. Bei den Roten spielt der Pinot noir die erste Geige. Die angenehm zurückhaltende Sabine Steiner hat sich zum Ziel gesetzt, vermehrt Weine aus einer genau definierten Lage abzufüllen. Mit dem Chasselas „Clos à l’Abbé“ gelingt es ihr, einen überaus spannungsreichen Wein mit Potenzial abzufüllen. Der Sauvignon blanc „Sommerode“ wird im Barrique ausgebaut. Aus Pinot noir werden zwei besondere Crus produziert: der kräftigere „Buurehöf“ sowie der elegantere, mineralischere „Tribolettes“ mit einer eher kühlen Aromatik.

In jedem Fall sind für die Bielerin perfekt reife Trauben das A und O für hohe Qualität. Sabine Steiner, die sich im österreichischen Krems zur staatlich geprüften Weinmanagerin ausbilden liess, arbeitet im Rebberg so ökologisch wie möglich. Auf einem Grossteil der Rebfläche werden keine Herbizide mehr eingesetzt. Die Winzerin spritzt nur Mittel, die auf natürlicher Basis hergestellt werden.  Eine Bio-Zertifizierung strebt sie nicht an - zu risikoreich. „Schliesslich lebe ich vom Wein“, sagt Steiner.  Auch ohne Öko-Label sprechen ihre Weine für sich.

Wein ist in der Familie allgegenwärtig, zumal auch ihr Lebenspartner Andreas Krebs im benachbarten Twann ein Weingut führt. In diesem Jahr sollen die beiden Betriebe aus Effizienz-Gründen zusammengeführt werden. An den beiden Linien - Steiner und Krebs - wird aber nicht gerüttelt.

Assemblage Rouge 2015

Ich präsentiere Ihnen den ersten Wein aus meiner neuen Serie „Edition Peter Keller“. Der rote Tropfen ist in Zusammenarbeit mit der talentierten Schweizer Winzerin Sabine Steiner vom Bielersee entstanden. Die intensive, elegante, nicht alltägliche Assemblage Rouge 2015 wird aus den drei Sorten Gamaret, Garanoir und Pinot noir gekeltert und verheisst in ein, zwei Jahren optimalen Trinkgenuss. Von diesem Rotwein sind lediglich 400 Flaschen erhältlich.

Peter Keller, August 2017

Edition Peter Keller Assemblage Rouge Weingut Sabine Steiner 2015

Die Assemblage Rouge 2015 wird von der relativ neuen Rebsorte Gamaret dominiert. Sie ist eine Neuzüchtung aus Gamay und Reichensteiner. Gamaret wird hauptsächlich in Verschnitten verwendet. So werden der Spezialität von Sabine Steiner Anteile von Garanoir und Pinot noir zugefügt. Entstanden ist … Zum Produkt
CHF 28.50 75cl (10cl = 3.80)
1 Flasche entfernen 1 Flasche hinzufügen Flaschen In den Warenkorb legen