Zurück zum Profil

„Man lernt nie aus im Weinbau“

Wie die Winzerin Katrin Wind neue Masstäbe setzen will. Ein Gespräch mit der Deutschen, deren Weine exklusiv von Mondovino angeboten werden.

Der Weg der deutschen Jungwinzern Katrin Wind aus der Pfalz geht in Windeseile nach oben. Sie zählt zu den hoffnungsvollen Talenten des Landes. Ihre Mission: Die Weine sollen reintönig, frisch, elegant, leicht, aber trotzdem dicht und gut strukturiert sein.

Frau Wind, war Winzerin stets Ihr Traumjob gewesen?

Katrin Wind: Als Kind hatte ich natürlich noch andere Ideen im Kopf. Aber als Teenager reifte dann relativ schnell der Entschluss, Winzerin zu werden. Ich entdeckte früh die Liebe zum Wein.

Sie waren ja auch familiär vorbelastet.

Das stimmt. Meine Eltern besassen jedoch lediglich eine kleine Fläche von 2,5 Hektaren. Die Weine wurden entweder als Fassware verkauft oder für den Eigenbedarf verwendet. Die Familie betrieb das Gut nicht kommerziell.

Woher nahmen Sie die Motivation, den ganzen Betrieb umzukrempeln?

Für mich war immer klar gewesen, Eigenabfüllungen unter meinem Namen anzubieten. Wenn man vom Wein leben will, hat man nur eine Chance, wenn Qualität produziert wird. Zudem konzentriere ich mich auf ausgewählte, hochwertige Rebsorten wie Weissburgunder, Riesling, Sauvignon blanc, Chardonnay und Frühburgunder. Eine rote Traube, die wenig bekannt und eine alte Mutation des Spätburgunders ist. Sie ergibt spannende Weine.

Welchen Weinstil streben Sie an?

Ich bevorzuge trockene, feine, sehr elegante, geradlinige, naturbelassene Weine. Sie sollen animierend sein und zu einem zweiten Glas animieren. Im Rebberg setze ich keine Chemie ein, also keine Herbizide und Pestizide. Im Keller werden die Weine lediglich begleitet. Ich schöne und filtriere die Weine nicht. Aber im Weinbau lernt man nie aus. Und wahrscheinlich reicht kein Leben aus, um wirklich alles zu wissen im Umgang mit der Natur.

Wie beurteilen Sie den Jahrgang 2018?

Es handelt sich um einen ertragsreichen, sehr guten Jahrgang. Gerade im Einstiegsbereich konnten schöne, zugängliche Weine erzeugt werden. Generell machen die Gewächse bereits in der Jugend viel Freude. Weine wie der Weisse Burgunder vom Landschneckenkalk oder der Sauvignon blanc Fumé besitzen ein sehr grosses Reifepotenzial.

Was erwarten Sie vom Schweizer Markt?

Ich freue mich natürlich sehr, dass jetzt meine Weine den Weg in die Schweiz gefunden haben. Mein Ziel besteht darin, die jetzt begonnene Zusammenarbeit in den nächsten Jahren weiter entwickeln zu können. Ich hoffe, auch mit dem Riesling, eines meiner Steckenpferde, bald Fuss fassen zu können.

Und die mittelfristigen Ziele mit dem Weingut?

Ich strebe an, das Weingut auf acht Hektaren vergrössern und entsprechend gute Lagen erwerben zu können. Das ergibt dann eine wirtschaftlich solide Basis. Dazu wird auch eine neue Produktionsstätte beitragen. Sie soll in den nächsten drei, vier Jahren entstehen. Hoffentlich werde ich mittelfristig zur erweiterten Spitze in Deutschland zählen.

Interview: Peter Keller

Weisser Burgunder trocken Weingut Katrin Wind Pfalz 2018

Der gelungene Gutswein verkörpert exemplarisch den Stil von Katrin Wind: ein dezentes, reintöniges Bouquet, konsequent trocken im Gaumen, schöne Frucht, frisch, elegant, mittelschwer, geradlinig, leicht mineralisch, unaufdringlich, guter Nachhall. Zu geniessen innert den nächsten vier, fünf Jah … Zum Produkt
CHF 12.95
75cl (10Zentiliter = 1.73)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
Flaschen In den Warenkorb legen
6

Verfügbarkeit in Ihrer Verkaufsstelle prüfen