Zurück zum Profil

Die Aushängeschilder Südafrikas

Es gibt in fast allen Weinanbaugebieten der Welt Betriebe oder Persönlichkeiten, welche die Funktion einer Lokomotive übernehmen.

In der Schweiz fällt regelmässig der Name von Daniel und Martha Gantenbein aus der Bündner Herrschaft. Ihre exquisiten Weine sind im Ausland gefragt und gesucht. Angelo Gaja hat mit seinem Qualitätsstreben dem Piemont Ehre und Ruhm eingebracht. Sein Barbaresco ist hochstehend und kostet eine dreistellige Summe. Der australische Riesenproduzent Penfolds schaffte es, mit dem exklusiven und inzwischen sehr teuren Grange einen Kultwein in aller Welt zu etablieren.[EN1]

Schwieriger tut sich Südafrika. Zwar hat sich die Qualität der Weine nach dem Ende der Apartheid dramatisch verbessert, aber es fehlen jene Sterne am Firmament, die überall strahlen. Aber es gibt doch einige Spitzenbetriebe. Sie zeigen auf, welches Potenzial am Kap der Guten Hoffnung vorhanden ist. Südafrika rühmt sich einer grossen Sorten-Vielfalt. Bei den Weissen ist es vor allem der Chenin blanc, der bemerkenswerte Resultate liefert. Man findet aber auch frische Sauvignon blancs und holzgereifte Chardonnay. Bei den Roweinen reicht die Palette vom Cabernet Sauvignon, über Syrah und Merlot bis hin zum Pinot noir. Mit Pinotage besitzt das Anbaugebiet zudem eine einheimische, eigenständige und exklusive rote Traube. Man findet sie sonst nirgends.

Das Kanonkop in Stellenbosch produziert wohl den besten und prestigeträchtigsten Pinotage des Landes. Der legendäre Winzer Beyers Truter, der von 1980 bis 2002 auf dem Betrieb gearbeitet hatte, gilt als «King of Pinotage». Von den 140 Hektaren Rebfläche sind über 50% mit der Kreuzung aus Pinot noir und Cinsault bestockt. Kanonkop ist eines der wenigen Weingüter, das noch über sehr alte Bushvine-Rebstöcke von 50 und mehr Jahren verfügt. Wein wird nach alter Tradition in offenen Gärbehältern produziert.

Während Kanonkop über eine lange Vergangenheit verfügt, ist Winzer Eben Sadie in Swartland der unbekümmerte Aufsteiger. Er geht unkonventionelle Wege, immer mit dem Ziel vor Augen, individuelle, Terroir-geprägte Weine zu keltern. Mit dem roten Columella, vorwiegend aus Shiraz produziert, und dem weissen Palladius, bestehend aus zahlreichen Sorten wie Chenin blanc, Rousanne, Grenache blanc und Viognier, kommen zwei der schönsten südafrikanischen Weine aus seinem Keller. Seine Crus sind frisch, geschmackvoll, fein, harmonisch, charaktervoll – genau das Gegenteil der vielen uniformen Produkte, die im Zuge der Globalisierung den Markt überschwemmen. Sadies Rebberge sind auf 38 verschiedene Parzellen in einem Umkreis von 60 Kilometern verteilt.

Ebenfalls handgemachte Weine von herausragender Qualität produziert das Weingut Mullineux, ebenfalls im Swartland gelegen. Andrea und Chris Mullineux haben ihre rebsortenreinen Weine aus Syrah und Chenin blanc den Böden zugeordnet, auf denen sie heute wachsen. So gehört etwa der Granit des Paardebergs zu den ältesten Bodenformationen des Globus überhaupt. Daneben sind Schiefer- und stark eisenhaltige Böden zu finden. Das Tandem bewässert die Rebberge nicht, vergärt den Most spontan mit wilden Hefen. Zusatzmittel wie Säuren und Enzyme sind verpönt. Statt Barriques werden grössere Holzgebinde verwendet. Innerhalb von lediglich zehn Jahren hat sich das Weingut Mullineux an die Spitze Südafrikas katapuliert – eine unfassbar gute Leistung.

Zuoberst in der Hierarchie muss auch das Gut Glenelly aus Stellenbosch eingeordnet werden. Die Französin und ehemalige Besitzerin von Château Pichon-Lalande, May-Eliane de Lencquesaing, investiert viel Geld, um Topweine mit französischem Flair zu produzieren. Der Monatswein Februar, der Lady May Edition Peter Keller 2010, ist der schöne Beweis für diese These

Februar 2018

Stellenbosch WO Lady May Signaturwein Peter Keller Glenelly 2010

Lady May ist das Flaggschiff des Weinguts Glenelly und entspricht von der Rebsorten-Zusammensetzung her einem Bordeaux-Blend. Für den 2010er wurden 90% Cabernet Sauvignon sowie 10% Petit Verdot verwendet. Der Wein wird mit wilden Hefen im Stahltank vergoren und reift nachher während zwei Jahren … Zum Produkt
CHF 39.50
75cl (10cl = 5.27)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Flaschen In den Warenkorb legen
6

Verfügbarkeit in Ihrer Verkaufsstelle prüfen