Zurück zur Übersicht

Bodegas Mauro

Mariano García begann seine berufliche Laufbahn in den 60ern als junger, diplomierter Önologe in der bekannten Bodega «Vega Sicilia», im Ribera-del-Duero-Tal. Dort arbeitete er sich zum Chef Önologen hoch und kreierte Weine wie den Unico Reserva Especial.

Er ist ein warmherziger, charaktervoller und ehrlicher Mann. Und genauso sind seine Weine. Seinen erwachsenen Kindern Eduardo und Alberto lehrte er von klein auf das Einmaleins der Weinherstellung. Wer Reben und Familie so liebt wie Mariano, muss irgendwann eigene Weine machen. Das war ihm früh klar, und so kaufte er Ende der 70er Jahre erstklassige Parzellen in Tudela. Dies bewusst ausserhalb der D.O. des Ribera del Duero, denn der Meister ist freiheitsliebend und hält nichts von Zwangsvorgaben. Lieber macht er einen Vino de la Tierra de Castilla y León, der ihm schmeckt, als einen «D.O. Ribera del Duero» nach Produktionsvorschriften, die ihm missfallen. Damals, als er noch bei Vega Sicilia kellerte und mit 3000 Flaschen im Stillen den ersten Jahrgang des «Mauro» machte, ahnte er noch nicht, dass er in den 90ern seine eigene grosse Produktion erfolgreich starten würde.

Mariano García fing unter dem Namen «Bodegas Mauro» an, seinen eigenen Wein herzustellen, der seiner Gegend und dem heimischen Tinto Fino treu blieb. Gemeinsam mit seinen Kindern bringt er seither grosse Cuvées hervor. Heute berät er die eigene Bodega auf strategischer Ebene und ist als technischer Leiter involviert, während sein Sohn Eduardo als Kellermeister amtet und Sohn Alberto die Generaldirektion für fast alle Familienprojekte innehat. Wer wie Mariano García besondere Wege geht, pflegt in der Regel auch entsprechend charakteristische Weinbaumethoden, wie zum Beispiel die Verkürzung der Reifezeiten im Fass oder den Einsatz von Gärungstanks aus Beton, französischer Eiche und Edelstahl. Mariano hat diese kegelförmig gestaltet, damit sich der Tresterhut während der Gärung besser ausbreiten kann und die Tannine optimaler und sanfter extrahiert werden. «Drei verschiedene Gärtanktypen ermöglichen viel Spielraum beim Keltern», verrät sein Sohn Eduardo. Mariano García hat für die Weinbauregion Ribera del Duero viel getan: Er hat diesen Namen in die Welt gebracht und die Arbeitsprozesse sowie die Verarbeitungsart verbessert. Kein anderes Weingebiet hat in den letzten zehn Jahren aufgrund seiner hohen Qualitäten so viel für Furore gesorgt wie dieses.