Zurück zur Übersicht

Marqués de Vargas

In der Ribera del Duero dominiert die edle Tempranillo-Traube. Für den Conde de San Cristóbal werden aber zur Abrundung auch einige Prozent Cabernet Sauvignon und Merlot eingesetzt. So entsteht ein überaus vielschichtiger und eleganter Cru.

Seit klar geworden ist, dass die besten Tempranillo-Weine Spaniens nicht mehr nur ausschliesslich in der Rioja reifen, sondern auch in der Ribera del Duero, haben verschiedene Rioja-Häuser in der aufstrebenden Region am Duero-Fluss investiert. Hinter dem im Jahr 2003 lancierten Projekt Viñedos del Conde de San Cristóbal steht der bekannte Rioja-Produzent Marqués de Vargas. Dieser kaufte hierfür das Landgut Pago de Valdestremero mit rund 80 Hektar Reben nahe der Stadt Peñafiel im Herzen des Anbaugebietes. In direkter Nähe der Rebberge wurde eine moderne Kellerei eingerichtet.

Das Gut produziert nach dem Château-Prinzip nur einen einzigen Wein, der in den vergangenen Jahren mehrfach ausgezeichnet wurde. Um dem Cru ein Maximum an individuellem Terroir-Charakter zu verleihen, werden die Reben naturnah, das heisst ohne Herbizide und Pestizide, bewirtschaftet. Auch im Keller reduziert das Team die Eingriffe auf ein Minimum, so wird der Conde San Cristóbal weder filtriert noch geschönt, bevor er abgefüllt wird.

Empfehlungen zum Winzer&Weingut

Persönliche Angaben

Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren Weinnotizen schliessen