Zurück zur Übersicht

Testuz

Bald 500 Jahre Tradition. Die Familie Testuz liess sich 1538 im Dézaley nieder. Über viele Generationen hinweg widmete sie sich ausschliesslich dem Weinbau. Erst drei Jahrhunderte später eröffneten Louis Gerber-Testuz und sein Neffe Charles einen eigenen Weinhandel.

EIN BEEINDRUCKENDES ERBE AN REBBERGEN UND WEINGÜTERN

Jean und Pierre Testuz (die Enkel von Charles), die renommierte Güter geerbt hatten, erweiterten ihr Leben lang den Reblandbesitz des Weinhauses, indem sie Parzellen im Dézaley, in St-Saphorin, Grandvaux, Villette, Aigle und Yvorne sowie einen Teil des Clos des Abbesses in Denges erwarben.

Ausserdem sicherte sich Testuz das exklusive Bewirtschaftungsrecht bekannter Weingüter wie Château d’Hauteville in St-Légier, Château de Lonay, Domaine de La Doges in La Tour-de-Peilz und Domaine de Montauban in Grandson. Die Investition in Weingüter zeugt von ihrem Sinn für nachhaltige Werte und von der Verbundenheit mit den Waadtländer Rebbergen.

Die goldene Armbrust auf blauem Grund, das legendäre Emblem, das auf sämtlichen Etiketten prangt, ist längst zum Qualitätssiegel der Testuz-Weine geworden. Es bietet Gewähr für die Authentizität und hohe Qualität des Sortiments von Testuz.

COUP DE L‘ÉTRIER

Die Redewendung « Le Coup de l’Étrier » ist ein Synonym für das Anbieten eines Abschiedstrunks. Zu Zeiten, als man noch hoch zu Ross reiste, trank der Reiter ein letztes Glas, um sich Mut zu machen, bevor er den Fuss in den Steigbügel setzte und sich in den Sattel schwang. Diese jahrhundertealte Redewendung ist ein schönes Zeugnis guter Kameradschaft, aber auch eine Einladung zur Geselligkeit und zum Teilen. Der Coup de l’Étrier ist ein grossartiger, mit Sorgfalt vinifizierter Wein. Der trockene und fruchtige Chasselas ist im Lavaux seit Jahren eine unumgängliche Referenz.

Land   Schweiz
Region Waadt, Lavaux
Webseite www.testuz.ch