Zurück zur Übersicht

Château de Vaudieu

Am Fusse des Mont-Redon-Plateaus, gleich östlich des Dorfes Châteauneuf-du-Pape befindet sich das Château de Vaudieu.

Die Topografie ist ein wildes Durcheinander aus Hügeln, Hängen und Terrassen. Vaudieu ist eines der wenigen Güter der Region, die seit dem 18. Jahrhundert durchgehend Wein produzierten. Die Familie Bréchet kultiviert den Weinbau seit fünf Generationen. Im Jahre 1955 wurde das Schloss Vaudieu von Gabriel Meffre gekauft. Damals verfügte es erst über 24 Hektaren Weinbaugebiet. Heute gehören über 70 Hektaren, alles um einen 200 Jahre alten, massiven libanesischen Zedernbaum im Zentrum des Hofes angeordnet, zum Château de Vaudieu. Die Weinkeller wurden im Jahre 1976 neu gebaut. Nach dem Tod von Gabriel Meffre im Jahre 1987 erbte seine Tochter Sylvette Bréchet sowohl das Château de Vaudieu, als auch die Domaine des Bosquets in Gigondas und das Château de la Coulerette in La Londe-les-maures. Im Jahre 1990 gesellte sich Slyvettes Sohn Laurent zu seiner Mutter, übernahm das Management und gründete das Familienunternehmen Bréchet Weinbaubetrieb.