Zurück zur Übersicht

Château Moulin de Clotte

Françoise Lannoye, Tochter eines Landwirts, stammt aus Dünkirchen. 2001 erstand sie ein 40 Hektar grosses Gut in Castillon in den Côtes de Bordeaux.

Château Moulin de La Clotte gehört zur Appellation Castillon auf dem rechten Dordogne-Ufer. Das Gut liegt rund 15 Kilometer östlich von Saint Emilion. Der Name Clotte bezeichnet einen Weiler, der einst um eine Quelle, eine Wasserstelle entstanden sein soll.

Das eigentliche Weingut wurde 1890 gegründet. Lange nannte man diese interessante Weinecke «Près Saint-Emilion», das heisst, «in der Nähe von Saint-Emilion gelegen».  Heute gehört Castillon zur Familie der so genannten Côtes de Bordeaux. So werden die Weine mehrerer Unterregionen genannt, deren Gemeinsamkeit darin liegt, dass die Weine hier in Hanglage wachsen, meist mit Blick auf die Wasser von Garonne, Gironde oder Dordogne. In und um Castillon haben in den letzten Jahren viele bekannte Güter aus Saint-Emilion investiert, um preiswerte Weine im Saint Emilion-Stil zu produzieren. Françoise Lannoye sieht das anders. Für sie besitzen die Weine der Appellation eigenständigen Charakter. Sie vereinen Geschmeidigkeit mit Fruchtigkeit und Frische. Ihre Cuvée Vieilles Vignes stammt aus einer zwei Hektar grossen Parzelle von 60 Jahre alten Merlot-Stöcken, die direkt vor dem Kellereingang wachsen. Die kalk- und lehmhaltigen Böden produzieren einen besonders ausgewogenen, bekömmlichen Castillon, der ganz bewusst nur 12 Monate auf dem Fass ausgebaut wird, mit einem Anteil von 40 Prozent neuem Holz, um den fruchtiger Charakter zu erhalten. Die tatkräftige Winzerin aus dem Norden, die das Ruder bald einmal Tochter Céline überlassen möchte, hat sich perfekt eingegliedert. Sie präsidiert heute die Winzervereinigung der Appellation. Françoise Lannoye ist ebenfalls  Besitzerin von zwei weiteren Gütern: Château Ambe Tour Pourret Grand Cru in Saint Emilion und Château Lanbersac in Puisseguin.