Zurück zur Übersicht

Château La Prade - Nicolas Thienpont

Nicolas Thienpont ist ein eigentlicher Tausendsassa unter den Weinmachern der Gironde. Begonnen hat er - nach einem Philosophiestudium - als Bauer auf dem Mischkultur-Hof seines Vaters mit Viehzucht, Getreideanbau und (erfolglos, wie er lachend selber gesteht) Anbau von Kiwi. Nachdem der Frost zwei Kiwi-Ernten zerstört hatte, sattelt er auf Weinbau um.

1993 wurde ihm die Verwaltung des klassierten Gutes Pavie Macquin in Saint-Emilion angetragen. Er schlug zu, stellte sein Talent unter Beweis und begann sich nach und nach auch um andere Güter zu kümmern, darunter so weltbekannte Classés wie Château Beauséjour Duffau Lagarrosse oder Larcis-Ducasse. Château La Prade in der wenigen bekannten Appellation Francs Côtes de Bordeaux erwarb er im Jahr 2000 und zeichnete auch gleich seinen ersten Jahrgang auf diesem Gut.

La Prade liegt in der Gemeinde Saint-Cibard im Osten von Libourne an der Grenze des Departementes der Gironde. Die sieben Hektar erstrecken sich über ein Plateau und Hänge aus Lehm über Kalkstein. Der Merlot (88 Prozent des Rebsatzes) dominiert klar die Assemblage. Er wird ergänzt durch Cabernet Franc, der hier ebenfalls gute Bedingungen vorfindet. Zurzeit ist eine Neupflanzung mit massal vermehrten Cabernet Franc Stöcken im Gang.  

Mit La Prade, einem tiefdunklen Wein von besonderer Fruchtigkeit und Frische, illustriert Nicolas Thienpont gekonnt, dass man auch in einer Ecke, wo Füchse und Hasen sich gute Nacht sagen, ausgezeichnet Bordeaux auf die Flasche bringen kann.