Zurück zur Übersicht

Château Grand-Maison

Mit Château Grand Maison, einem kleinen, feinen Weingut der Appellation Côtes de Bourg haben zwei Freunde 2004 den Traum vom eigenen Weingut wahrgemacht: der Önologe Hervé Romat und der Weinhändler François Tailliez.

Die Appellation Côtes de Bourg steht für ein kleines Anbaugebiet am rechten Ufer der Gironde, rund 40 Kilometer nördlich von Bordeaux.  Diese hügelige «Suisse Girondine», wie sie hier ab und zu geheissen wird, gilt als Brutstätte für Weine mit exzellentem Preis/Spass-Verhältnis.

Grand Maison liegt auf einer Anhöhe über dem ehemaligen Fischerhafen Bourg sur Gironde in südlicher Ausrichtung. Diese exzellente Lage wird zusätzlich aufgewertet durch die Nähe zur Gironde, dem Zusammenfluss von Garonne und Dordogne, der hier bereits ordentliche Breite erreicht. Die Atlantikwinde sorgen für die gute und dauerhafte  Belüftung der Reben und damit für ein besonders gesundes Kleinklima.  Gegründet wurde die kleine Domäne 1850. Damals waren die Côtes de Bourg noch weitgehend  mit der Sorte Noir de Pressac (die regionale Bezeichnung für Malbec) bestockt.  Diese alte Sorte, die in Argentinien grossen Erfolg feiert, ist in Bordeaux praktisch aus den Rebgärten verschwunden. Doch auf Grand Maison hält man ihr die Treue: fast 20 Prozent der 6,5 Hektar Reben sind mit alten Reben dieser interessanten  Varietät bestockt, ergänzt durch Merlot und wenig Cabernet Franc.  Hervé Romat, der ferner als Weinberater in Bordeaux, aber auch Ländern wie Georgien, Chile oder Libanon tätig ist, und François Talliez setzen alles daran, einen besonders fruchtigen, geschmeidigen Wein auf die Flasche zu bringen, der bereits jung seine Bordeaux-Typizität ausspielt, aber auch gut reifen kann. Naturnaher Anbau gemäss den Prinzipien der integrierten Produktion, Begrünung der Rebzeilen, Ernte von Hand oder schonendes Pumpen sind für sie eine Selbstverständlichkeit.