Zurück zur Übersicht

Château Deyrem Valentin

Christelle Sorge arbeitet seit 1996 an der Seite ihres Vaters Jean auf dem Familiengut Deyrem Valentin, eine der letzten echten Perlen in Margaux, der Hochburg klassierter Güter.

Christelle Sorge wusste schon früh, was sie werden wollte. Sie studierte Önologie in Bordeaux und bereicherte ihre Weinkenntnisse durch Aufenthalte in Chile und Australien. 1999 kelterte sie ihren ersten Jahrgang im Alleingang und übernahm die technische Leitung von Château Deyrem Valentin, das umgeben ist von weltbekannten Gütern wie Malescot Saint-Exupéry, Cantenac Brown und Labégorce und seit 1928 ihrer Familie gehört. Pflegte ihr Vater noch einen sehr traditionellen Stil mit herben, kantigen Weinen, die eher an einen Pauillac erinnerten, wollte Christelle zurück zu dem, was gemeinhin einen Margaux charakterisiert: Finesse, Geschmeidigkeit, Eleganz. «Stimmt schon, ich mag die feminine Seite des Margaux», gibt sie zu Protokoll. Ihre Arbeit im Keller betreibt sie daher mit besonderem Fingerspitzengefühl und grosser Zurückhaltung. Extreme Extraktion und übertriebener Holzausbau sind ganz und gar nicht ihre Sache. Wer solch ausgezeichnete Böden besitzt ‒ die 13 Hektar Rebland liegen rings um das Gut verteilt auf tiefgründigem Kies, auch diesbezüglich unterscheidet sich das unklassierte Deyrem nicht von klassierten Gütern ‒ weiss, was er ihnen schuldig ist.