Zurück zur Übersicht

Château Darius

Château Darius ist ein kleines Gut mit feinen Weinen in Saint-Émilion, der legendären Bordeaux-Appellation. Es wurde 1990 von der Familie Pommier ins Leben gerufen.

Im Jahre 1879 erwarb die Familie Pommier ein Weingut namens Vrai Caillou im Entre-deux-Mers. Mittlerweile gehören dazu rund 100 Hektar Reben, die ausgezeichnete rote und weisse Basis-Bordeaux ergeben. 1990 konnten Michel und Odette Pommier sich einen alten Traum erfüllen und zusätzlich zu ihrem ausgedehnten Rebbesitz, der heute von ihrer Tochter geleitet wird, knapp sieben Hektar ausgezeichneter Böden in Saint-Laurent-des-Combes erwerben, einer Gemeinde, die zur Appellation Saint-Émilion gehört. Sie investierten in einen Keller und tauften ihren Wein auf den Namen Darius. Er erinnert nicht nur an einen persischen König, der um 500 vor Christus lebte, sondern auch an eines der Enkelkinder, dessen Mutter aus dem Iran stammt. Seither gehören einige Weine des Château zu den rund 200 Weinen, die als Saint-Émilion Grand Cru auf den Markt kommen.

Darius ist zu 60 Prozent mit Merlot und zu 40 Prozent mit Cabernet franc bestockt. Das Durchschnittsalter der Reben liegt bei 40 Jahren. Sie werden auf naturnahe Art und Weise bearbeitet: Die Böden zwischen den Rebzeilen sind begrünt. Die Erntemenge bleibt mit 35 bis 40 Hektolitern pro Hektar unter den zugelassenen Erträgen, was für auf natürliche Art konzentrierte Weine sorgt. Auch im Keller wird mit grosser Sorgfalt gearbeitet. Trotz Ausbau in kleinen Eichenfässern will man Holznoten vermeiden und hält den Anteil neuer Fässer bei nur 30 Prozent.

Mit Darius beweist die Besitzerfamilie, dass ein charaktervoller, klassischer Saint-Émilion, nach den Regeln zeitgemässer Weinmacherkunst gekeltert, nicht unbedingt ein Vermögen kosten muss.