Zurück zur Übersicht

Bodegas Santa Ana

Der Traditionsbetrieb in Mendoza feilt mit einem ehrgeizigen Investitionsprogramm permanent an der Qualität seiner Weine. Die Topweine reifen in 800 Barriques aus neuer französischer und amerikanischer Eiche.

Die Bodegas Santa Ana wurden 1891 von Don Luis Tirasso gegründet, einem der wichtigsten Weinbaupioniere in Mendoza. Das Gut erwarb sich dank der Qualität der Weine rasch einen guten Ruf in Argentinien. Die Bodegas betreiben heute drei Kellereien in Mendoza und eine in der Provinz San Juan. Seit einigen Jahren betreiben die Bodegas ein umfassendes Investitionsprogramm. Dieses zielt vor allem darauf ab, durch das vermehrte Anlegen eigener Rebberge die Qualität der Weine weiter zu steigern.

Heute besitzen die Bodegas Santa Ana rund 1'921 Hektar Reben, von denen aber erst 251 Hektar im vollen Ertrag stehen. Bezüglich der Sorten dominieren ganz klar Malbec, Cabernet Sauvignon, Syrah, Chenin blanc und Chardonnay. Ergänzend angepflanzt wurden aber auch Merlot, Pinot noir, Viognier, Sauvignon blanc, Torrontés und Sémillon.

Santa Ana produziert gleichermassen für den heimischen Markt wie den Export. Zum Ausbau der Premiumweine liegen rund 800 Barriques aus neuer amerikanischer und französischer Eiche im Keller. Der Unánime, der Topwein des Gutes, erhält regelmässig Topbewertungen, unter anderem vom englischen Magazin «Decanter». Die weiteren Prestige-Linien des Gutes heissen «La Mascota» und «Reserve», während die weiteren Linien wie «Homage», «Two Vineyards», «Varietales» und «Caracter» mit ihrem guten Verhältnis zwischen Preis und Qualität überzeugen.

Empfehlungen zum Winzer&Weingut

Persönliche Angaben

Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren Weinnotizen schliessen