Zweigelt

Der ursprüngliche Name der Traube war Rotburger. Als Zweigelt wurde die Rebsorte erst 1975, nach ihrem Erschaffer Dr. Fritz Zweigelt, benannt. Charakteristisch für junge Zweigelt-Weine ist ihr typisches Weichselkirschenaroma.

Erfolgreiche Kreuzung: Entstehung der Zweigelt-Rebsorte

Die rote Rebsorte Zweigelt ist auch unter dem Namen Rotburger und Klosterneuburger bekannt, was auf ihre Farbe bzw. Herkunft zurückgeht. Denn die Rebe wurde 1922 von Dr. Zweigelt in der Weinbauforschungsanstalt von Klosterneuburg gezüchtet. Die gelungene Kreuzung aus den Reben Blaufränkisch und St. Laurent ist in Österreich die beliebteste rote Rebsorte und wird auch in Deutschland, England, Ungarn und Japan angebaut.

Zweigelt: Sanfte Weine mit charakteristischen Aromen

Zweigelt ergibt fruchtig-warme, körperreiche Weine mit einer attraktiven Säure. Die leichten Aromen nach Weichselkirsche, Vanille, Brombeere und Walnuss werden von weichen Tanninen begleitet. Zweigelt wird häufig sortenrein ausgebaut, jedoch auch gern als Verschnittwein eingesetzt. Die Weine aus der Zweigelt-Rebe passen meist gut zu Wiener Schnitzel, Gulasch und Tafelspitz.

Um qualitätsvolle Weine aus der Zweigelt zu erhalten, ist eine intensive Laubpflege und Ertragsregulierung notwendig. Andernfalls ergibt Zweigelt Wein, der hell in der Farbe und dünn im Geschmack ist. 

 

Persönliche Empfehlungen zu: Zweigelt

Persönliche Angaben

Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren Weinnotizen schliessen