Tannat

Der Polyphenol-Gehalt im Tannat ist viermal höher als jener bei anderen Rotweinen. Somit ist er wohl der gesündeste Wein, denn er kann Herz- und Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Der Ursprung dieser Sorte liegt in Madiran im Südwesten Frankreichs.

Tannat: Eine Rebsorte aus dem Südwesten Frankreichs

Zum ersten Mal erwähnt wird die Rebsorte Tannat im Jahr 1783 im Département Hautes-Pyrénées, das im wahrscheinlichen Ursprungsgebiet liegt. Bis heute ist der Südwesten Frankreichs das Gebiet, in dem Tannat vorrangig angebaut und auch häufig sortenrein oder als Hauptrebe verwendet wird.

Tannat ist abgesehen von Frankreich auch in einigen anderen Ländern zu finden, beispielsweise in Portugal, der Schweiz, Argentinien, Uruguay und einigen US-Bundesstaaten. Vordergründig in Südamerika ist die Tannat-Rebe auch als Harriague bekannt, benannt nach dem französischen Siedler Pascual Harriague. Weitere Synonyme sind Bordelez Beltza, Bordelais Noir und Mouston. Mitunter wird Tannat auch alternativ Tanat geschrieben.

Die Weinsorte Tannat: Schwarz und kräftig

Die Tannat-Sorte ergibt Wein, der eine dunkle, fast schwarze Farbe, kräftige Würze und einen hohen Tanningehalt aufweist. Einen grösseren Bekanntheitsgrad hat sie durch die Weine aus dem Madiran erlangt, vor allem durch Château Montus von Alain Brumont.

Aufgrund des ungewöhnlich hohen Wertes an Resveratrol in der Tannat-Rebsorte gilt diese als „gesündester Rotwein der Welt“. Resveratrol, das zu den Polyphenolen gehört und ein Antioxidans ist, verhindert z. B. das Verklumpen von Blutplättchen. Laufende Studien untersuchen zudem die Wirksamkeit des Tannat gegen diverse Krankheiten.

Tannat: Pur ein herber Genuss

Um den kräftigen Geschmack der Rebsorte Tannat etwas abzumildern, werden ihre Weine gern mit Cabernet Sauvignon und Cabernet franc verschnitten. Durch einen langen Ausbau werden die Weine aus der Tannat-Traube milder. Junge Tropfen, die komplett oder zum Grossteil aus Tannat bestehen, enthalten viele Tannine und sind schwer zugänglich. Manchmal sind 10 Jahre oder mehr nötig, damit der Wein seinen Höhepunkt erreicht.

Auch dank spezieller Herstellungsmethoden kann der Wein schneller die Genussreife erlangen – beispielsweise mithilfe der Mikrooxidation, bei der dem Wein während der Herstellung Sauerstoff zugeführt wird. Dadurch bleiben die typischen Tannat-Aromen erhalten, aber die Gerbstoffe werden abgemildert.