Zurück zur Übersicht Region auswählen

Das Weinbaugebiet Burgund

Schier unergründlich scheint dieses zugleich faszinierende und legendäre Weinbaugebiet. Kaum eine andere Region weist eine so grosse Vielfalt an verschiedenen Terroirs auf, die den sortenreinen Weinen Prägnanz verleihen. Als eines der ältesten und renommiertesten Anbaugebiete Frankreichs produziert es Spitzenweine en masse. Kultstatus geniesst der Beaujolais. Auch die komplexen Pinot Noirs aus der Côte d’Or und die ausdrucksstarken Chardonnays aus Chablis zählen zu den begehrtesten Tropfen.

Geschichte des Burgunder Weinbaugebiets

Wahrscheinlich brachten die Griechen die Weinrebe um 600 vor Christus in diese Region. Trotz der Vorliebe der Römer für italienische Weine und der Wirren im Zuge der Völkerwanderung im 5. Jahrhundert war das Burgund über die Jahrhunderte hinweg stets ein blühendes Weinbaugebiet.

Später spielte die Kirche eine wichtige Rolle. Viele der heute vornehmsten Weingüter waren Geschenke des Adels an die Klöster. Darunter befindet sich auch das berühmte Clos de Vougeot, eine Gründung des Zisterzienserordens von Cluny. Nach dem 14. Jahrhundert herrschten die Herzöge von Valois über das Burgund, die dem Gebiet Wohlstand brachten. Grossen Anteil am Aufstieg des Weinbaugebiets Burgund hatte insbesondere der Herzog Philipp der Gute. Er legte fest, welche Rebsorten sich für die Region am besten eignen. Auch kommt ihm das Verdienst zu, bereits im 15. Jahrhundert umfassende Qualitätsstandards gesetzt zu haben, die einem Appellationssystem gleichen. Zudem gründete er das Hospices de Beaune, das heute für seine Weinversteigerung bekannt ist und im Burgund den Ton angibt.

Während des 19. Jahrhunderts wurde das Burgund, wie auch das übrige Frankreich, von mehreren Katastrophen heimgesucht. Reblaus und Mehltau vernichteten mehr als zwei Drittel der Rebfläche. 1861 klassifizierte der Forscher Jules Lavalle systematisch sämtliche Rebflächen. Auf ihn geht die heutige Zuordnung selbst kleinster Parzellen des Burgunder Weinbaugebiets zu verschiedenen Qualitätsstufen zurück.

Die herausragende Bedeutung des Weinbaugebiets Burgund besiegelte 2015 die UNESCO. Seitdem nämlich gehören die Côte de Beaune und die Côte de Nuits zum Weltkulturerbe.

Geografie

Das Weinbaugebiet Burgund umfasst einen sich von Norden nach Süden erstreckenden Landstrich westlich des Saône-Tals. Eine Ausnahme bildet das Chablis, eine Exklave, die nur 70 Kilometer von den südlichsten Weinbergen der Champagne, aber 130 Kilometer von Beaune entfernt liegt.

Das zusammenhängende Burgund beginnt südlich von Dijon mit der Côte d’Or, den „Goldhängen“, die aus der Côte de Nuits und der Côte de Beaune bestehen. Danach verlaufen die Weinberge südlich weiter bis in die Regionen der Côte Chalonnaise und des Mâconnais, um schliesslich das Beaujolais zu erreichen.

Die Rebflächen befinden sich in einer Höhe von 200 bis 400 Metern auf nach Südosten gerichteten, sanft abfallenden Hängen. Grosse Bedeutung kommt dem Boden zu. Jurakalk und Mergel bilden in weiten Teilen des Gebiets die Basis. Doch aufgrund vielfältiger geologischer Entwicklungen besitzt das Burgunder Weinbaugebiet eine grosse Bandbreite an Bodentypen. Im Chablis etwa ist das Kalkgestein mit Kreide und Muschelfossilien durchmischt – ideal für ausdrucksstarke Chardonnays. Mitunter variiert das Bodenprofil von Parzelle zu Parzelle. Daher können die in der Regel sortenreinen Erzeugnisse des Weinbau Burgunds viele Gesichter haben.

Klima

Im Burgund herrscht Kontinentalklima. Frost, Hagel, Stürme und kräftige Regenfälle sind die Risiken in dieser von nördlichen Klimabedingungen geprägten Gegend. Aufgrund der nördlichen Lage ist das jeweilige Mikroklima von grosser Bedeutung, denn es kann die makroklimatischen Bedingungen abmildern und so den Unterschied zwischen einer erfolgreichen und einer weniger erfolgreichen Ernte ausmachen. Aufgrund der vielfältigen Böden und Mikroklimata stellt das Weinbaugebiet Burgund ein kunterbuntes Mosaik aus verschiedenen Terroirs dar, die im Klassifizierungssystem höchst unterschiedlich bewertet werden. Zudem wirkt sich das vergleichsweise unbeständige Jahresklima deutlich auf das Gelingen eines Jahrgangs aus. Die Winter sind recht kalt, sodass in einigen Lagen Spätfröste drohen. Die Sommer fallen recht kurz aus. Daher bevorzugen die Winzer frühreifende Trauben. Im Frühsommer zur Blütezeit sowie im Oktober während der Leseperiode stellen im gesamten Gebiet heftige Regenfälle einen Risikofaktor dar. Da das Klima schwankt, ist neben den Lagebezeichnungen der Jahrgang ein wichtiges Qualitätskriterium.

Die besten Tropfen des Burgunder Weinbaus

Charakteristisch für den Weinbau Burgunds ist, dass er fast ausnahmslos sortenreine Tropfen hervorbringt. Damit unterscheidet er sich wesentlich von den Cuvées der Region Bordeaux, mit der er seit eh und je um den Titel „Beste französische Weine“ wetteifert. Statt auf die Assemblage mehrerer Sorten setzen die burgundischen Winzer auf eine Traube und schöpfen ihr Potenzial voll aus. Dadurch schlägt sich das Terroir deutlicher nieder und die Kellermeister können aus der Sorte das Beste herausholen. So entstehen in der Côte de Nuits äusserst kraftvolle Pinot Noirs und in Chablis besonders feine Chardonnays mit mineralischer Note.

Das Klassifizierungssystem ist zwar einheitlich, jedoch mit seinen über 100 Appellationen recht kompliziert. Es gibt regionale und kommunale Güteklassen sowie Cru-Bezeichnungen. An der Spitze stehen die Grand Crus, auf sie folgen Premier Crus und danach Erzeugnisse mit dem Etikett Village. Besonders viele prestigeträchtige Cru-Lagen weisen beispielsweise die Regionen Côte de Beaune, Côte de Nuits und Chablis auf. Da das Wetter recht launisch ist, fällt das Ergebnis innerhalb dieser Güteklassen von Jahr zu Jahr anders aus.

Rotweine

Obgleich nur zwei Rebsorten die Hauptrolle im roten Sortiment spielen, gibt es im Weinbaugebiet Burgund eine grosse Vielfalt an Weinen. Im Norden werden füllige, sanfte und alkoholreiche Rotweine hergestellt, die durch die Flaschenreifung gewinnen. Die Beaujolais-Weine des Südens sind fruchtig, frisch, süffig und sollten jung getrunken werden. Die wohl besten Rotweine Frankreichs kommen aus der Côte de Nuits, dem nördlichsten Gebiet der Region Côte d’Or.

Die roten Trauben Pinot Noir und Gamay haben die grösste Bedeutung. Die beiden frühreifenden Sorten gedeihen auf den kalkhaltigen Böden und trotz der nördlichen Lage prächtig. In einigen Teilen des Weinanbaugebiets Burgund sind nahezu 95 Prozent der Rebflächen mit Pinot Noir bestockt, in anderen Gebieten, etwa in Saône-et-Loire, spielt er eine geringere Rolle.

Die empfindliche Traube Pinot Noir erfordert viel Geschick im Weinberg und Keller. Die Winzer hegen und pflegen die Rebstöcke. Eine strikte Ertragsbegrenzung hebt die Qualität. Die Kellermeister beweisen im Weinbau des Burgunds ein gutes Händchen im Umgang mit den Gerbstoffen der Sorte. Die Pinot Noirs fallen dort angenehm samtig aus. Sie verfügen über eine belastbare Säurestruktur und eignen sich wunderbar für eine mehrjährige Lagerung. Die auf Klima- und Bodeneinflüsse sensibel reagierende Traube bringt besonders in der Côte de Nuits komplexe Tropfen hervor, an der Côte de Beaune zeigt sie sich von ihrer kräftigeren Seite.

Seit Jahren versucht der Gamay dem Pinot Noir den ersten Platz streitig zu machen. In einigen Gebieten des Burgunder Weinbaugebiets hat er es bereits geschafft. Ohne Gamay wären die kultigen Beaujolais-Rotweine undenkbar. Die Sorte sorgt für viel Frucht und verleiht den burgundischen Rotweinen aufgrund ihrer feinen Tanninstruktur Leichtigkeit. Die mineralischen Böden tun ihr Übriges, um dem roten Beaujolais ein unverkennbares Aroma zu verleihen. Er entfaltet ein betörendes Bouquet, das an Rosen, Kirschen und Himbeeren erinnert.

Weisse Spezialitäten aus dem Weinbau Burgunds

Die Weissweine aus dem Burgund sind immer trocken, oft konzentriert und durch den Eichenfassausbau buttrig – so zum Beispiel in der Côte de Beaune. Sie können aber auch wie im Chablis leicht und fruchtig mit hoher Säure sein. Weitere Prestigetropfen können die Regionen Meursault, Montrachet und Aloxe-Corton vorweisen. Das weisse Sortiment führen die Sorten Chardonnay und Aligoté an. 

Die besten Chardonnays kommen aus dem Chablis. Sie zeichnen sich durch einen exzellenten Körper, ein leuchtendes Grüngelb und eine kräftige mineralische Note aus. Das von fossilen Muscheln durchdrungene Kalkgestein sorgt für das prägnante Aroma. Der Ausbau im Holzfass bringt im Chablis noch feinere mineralische Nuancen hervor und rundet die Säurestruktur ab. Auch die Chardonnays aus der Côte de Beaune, aus Puligny und Meursault geniessen Weltruf.

Die Rebsorte Aligoté bringt äusserst extraktreiche Tropfen hervor. Bourgogne Aligoté ist beispielsweise ein stark säurebetonter und leichter Weisswein. Die Traube ist die Grundlage für weitere Spezialitäten des Burgunder Weinbaus. Insbesondere in der Côte Challonaise werden aus Aligoté spritzige Crémants gekeltert. Auch in den Kir und weissen Beaujolais geht sie als würzige Beigabe ein.

Der Crémant de Bourgogne genannte Schaumwein ist frisch und wird sehr sorgfältig nach der Champagnermethode hergestellt.

Aus weissen Trauben besteht auch der Bourgogne Passe-Tout-Grains. Dieser leichte, fruchtige Wein wird aus mindestens einem Drittel Pinot Noir und zwei Dritteln Gamay erzeugt.

Rebsorten

Die wichtigsten Trauben stellen Chardonnay, Aligoté für Weissweine sowie Pinot Noir und Gamay für Rotweine dar.

Rebfläche und Produktionsmenge

Der Weinbau Burgunds erzeugt auf einer Gesamtrebfläche von circa 50’000 Hektar rund 2,9 Mio. Hektoliter pro Jahr. Davon sind 65 Prozent Rotweine.

 

Ob Chardonnay aus dem Chablis oder roter Beaujolais: Obwohl im Burgund die weltbesten und teuersten Weine hergestellt werden, sollte man gerade diese nicht auf gut Glück kaufen. Einen solchen Wein muss man mit viel Passion wählen und die Winzer mit Bedacht aussuchen. Der Online-Shop von Mondovino sowie die Coop-Verkaufsstellen bieten Ihnen eine sorgfältige Auswahl der besten Jahrgänge.

Karte

Ausgewählte Anbaugebiete

Erfahren Sie mehr über Ihre Lieblings-Weinanbaugebiete.

Regionen und Weine

Persönliche Empfehlungen aus Burgund

Persönliche Angaben

Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren Weinnotizen schliessen