Zurück zur Übersicht

Bordeaux - Sauternes

Etwas südlich von Bordeaux liegt jenes Gebiet, das Liebhaber von edelsüssen Weinen ins Schwärmen bringt. Selbst der amerikanische Präsident Thomas Jefferson erlag im 18. Jahrhundert dem Charme der Weine.

Geografie

Sauternes liegt 40 Kilometer südöstlich von Bordeaux entfernt. Die Appellation mit einer Rebfläche von rund 2000 Hektar erstreckt sich über fünf Gemeinden: Sauternes, Bommes, Fargues, Preignac und Barsac. Letztere verfügt für ihre Süssweine zusätzlich über eine eigene Appellation, mit einer Rebfläche von ca. 900 Hektar. Sauternes ist ein kleines kompaktes Gebiet und hat sich trotz der Nähe zur Metropole Bordeaux seinen ländlichen Charme erhalten. Die Region grenzt im Osten an die Garonne sowie deren Zufluss Ciron im Südosten. Auch im Sauternais werden die Güter klassifiziert: Es gibt 11 Premiers Crus und 14 Deuxièmes Crus. Dem berühmten Château d’Yquem gebührt die Auszeichnung Premier Cru Supérieur. Während seiner Zeit als amerikanischer Botschafter in Paris schwärmte Thomas Jefferson für den edelsüssen Wein und kaufte etliche Flaschen.

Terroir

Die Garonne transportiert Geröll und Kies aus den Pyrenäen ins Bordelaise, dazu kommen Lehm und Kreide. Die Böden sind durchlässig und erwärmen sich schnell. Entscheidend für Sauternes ist das Klima: Der kühle Fluss Ciron, der in die wärmere Garonne fliesst, verursacht im Herbst morgendlichen Nebel. Die hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt das Wachstum des Pilzes Botrytis cinerea an den vollreifen Trauben. Der Pilz dringt durch die Beerenhaut in die Frucht. Durch die perforierte Hülle verdunstet Wasser, der Zuckergehalt wird konzentriert und die Beere trocknet ein. Für die Produktion von Sauternes kann die Lese nie in einem Durchgang erfolgen. Erfahrene Erntehelfer picken pro Durchgang nur die besten Beeren heraus. Die Güte eines Sauternes-Jahrgangs hängt stark von der Witterung ab. Bei Regen im Spätherbst saugen sich die Beeren voll und die Zuckerkonzentration wird verwässert.

Sorten

Sémillon als Hauptrebsorte, dazu rund 25 Prozent Sauvignon blanc und ein geringer Anteil Muscadelle.

Stil

Klassischer Sauternes hat eine goldgelbe Farbe und spielt mit den üppigen Aromen der beiden Rebsorten: Sémillon bringt Noten von Honig und Blüten in die Cuvée, während der Sauvignon blanc für die fruchtigen Komponenten zuständig ist. Das sind im besten Fall exotische Früchte wie Mango und ein Hauch Grapefruit. Auch der Pilz Botrytis cinerea spielt eine wichtige Rolle, er sorgt durch die Produktion verschiedener Stoffe und Säuren für das opulente, cremige Gefühl am Gaumen und die sehr diskreten Noten von Haselnusse und Unterholz.

 

Optimale Trinkreife

3–8 Jahre für einfachere Qualitäten und Weine der Appellation Barsac

5–20 Jahre für gute Jahrgänge

Bis 60 Jahre für Spitzen-Crus aus exzellenten Jahrgängen

Persönliche Empfehlungen zur Region: Bordeaux – Sauternes

Persönliche Angaben

Weinnotizen schliessen
Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren