Zurück zur Übersicht Region auswählen

Beaujolais

Das Beaujolais ist Teil des Burgunds. In dieser auch landwirtschaftlich schmucken Region ist die Sorte Gamay Trumpf und ergibt besonders fruchtige, süffige und erfrischende Rotweine – und rare weisse.

Geschichte

Ihren Namen verdankt die Region den Herren von Beaujeu, die von 950 bis 1400 regierten und die Handelswege über das Beaujolais-Gebirge kontrollierten. Sie gründeten die Stadt Villefranche, bis heute Hauptort des Beaujolais. Den Weinbau führten die alten Römer ein. Doch besondere Bedeutung erhielt er erst durch den Bau des Briare-Kanals, der ab 1642 die Flüsse Loire und Seine verband. Fässer konnten von da an bequem in die Hauptstadt Paris verschifft werden. Nach und nach wurden die guten Hanglagen bestockt, die bis heute die besten Weine ergeben.

Geografie

Das Anbaugebiet beginnt 30 Kilometer im Norden von Lyon, wird im Osten durch das Tal der Saône begrenzt, im Westen durch die Monts du Beaujolais und im Norden durch die Weinregion des Mâconnais. Die Reben wachsen auf durchschnittlich 300 Metern Höhe.

Klima

Das Beaujolais liegt ziemlich genau an der Grenze zwischen Norden und Süden, auch wenn es gemeinhin zu den nördlichen Anbaugebieten Frankreichs geschlagen wird. Es profitiert von einem gemässigten kontinentalen Klima im Windschutz der Beaujolais-Berge.

Weine

Der rote Beaujolais ist ein einfacher, erfrischender, fruchtiger Rotwein, der teils als Beaujolais nouveau kommerzialisiert wird, ein kurz nach der Ernte auf die Flasche gezogener, fröhlicher Jungwein für den raschen Konsum. 38 Gemeinden dürfen ihre Ernte als Beaujolais Villages deklarieren. Es handelt sich um etwas kräftigere Weine mit komplexerem Bukett und einer Lagerfähigkeit von zwei bis drei Jahren. Die zehn Crus (Brouilly, Côtes-de-Brouilly, Juliénas, Régnié, Chiroubles, Fleurie, Saint-Amour, Morgon, Moulin-à-Vent, Chénas) ergeben die charaktervollsten Weine. Sie entwickeln den Ausdruck ihrer jeweiligen Lage und besitzen die höchste Lagerkapazität. Weisser Beaujolais ist eine rare Spezialität.

Rebsorten

Im Beaujolais wird fast ausschliesslich Gamay verwendet. Über zwei Drittel der weltweiten Gamay-Rebfläche liegen hier. Die Weissweine werden aus Chardonnay gekeltert. Weitere Sorten werden nur mehr in Kleinstmengen angebaut.

Rebfläche und Produktionsmenge

AOC/AOP Beaujolais: 22'500 Hektar, davon Beaujolais Villages: 6'000 Hektar, zehn Crus gemeinsam 6'400 Hektar, 300'000–350'000 Hektoliter/Jahr.

Karte

Ausgewählte Anbaugebiete

Erfahren Sie mehr über Ihre Lieblings-Weinanbaugebiete.

Persönliche Empfehlungen zur Region: Beaujolais

Persönliche Angaben

Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren Weinnotizen schliessen