Zurück zur Übersicht

Weinbaugebiet Rheinhessen

Rheinhessen ist das grösste Weinbaugebiet Deutschlands und wartet mit einer überwältigenden Vielfalt an Rebsorten auf. Das brachte ihm einige Auszeichnungen ein. Ein besonderes Glanzstück sind die überwiegend trockenen Rieslinge. Ansonsten werden hier liebliche und halbtrockene Weine bevorzugt. Aufsteiger der letzten Jahre ist in diesem ausgesprochenen Weissweinland ausgerechnet ein roter Tropfen: der Dornfelder.

7 Weine

Persönliche Angaben

Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren Weinnotizen schliessen

Geschichte des Weinbaus in Rheinhessen

Bereits die Römer betrieben im heutigen Rheinhessen Weinbau. Das erste schriftliche Zeugnis, das den mittelalterlichen Anbau belegt, ist eine Urkunde aus dem Jahr 742. Sie bezeugt die noch heute mit Reben bestockte Einzellage Niersteiner Glöck – eine der ältesten Weinanlagen Deutschlands.

Vermutlich ist es Karl dem Grossen persönlich zu verdanken, dass der Weinbau Rheinhessens bereits im Frühmittelalter blühte. Der Kaiser war nämlich ausgesprochener Weinliebhaber und bestimmte auf seinen Touren durch sein Herrschaftsgebiet die besten Lagen. Um die Rebkultivierung voranzutreiben, veranlasste er in der Rheinebene die Rodung der Wälder.

Einen wichtigen Impuls erhielt die Region Ende des 19. Jahrhundert durch die Alzeyer Rebenzuchtanstalt. Sie wurde über viele Jahre vom Züchter Georg Scheu geleitet. Auf Scheu geht unter anderem die nach ihm benannte Scheurebe zurück. Die Freude am Experimentieren mit Neuzüchtungen und Versuchsanpflanzungen spiegelt sich noch heute in der grossen Rebsortenvielfalt der Region wider.

Lange Zeit galt die Herkunft aus dem Weinbaugebiet Rheinhessen als Garant für Spitzenqualität. Insbesondere die sogenannte Liebfrauenmilch galt als legendär. Vor dem Ersten Weltkrieg war sie bei internationalen Auktionen heiss begehrt. Auch der Niersteiner Riesling trug viel zum ausgezeichneten Ruf der Region bei. Mitte des 20. Jahrhunderts sank deren Stern allerdings, denn der grossen Nachfrage begegneten die rheinhessischen Winzer mit Massenweinen. In der Folgezeit stand Quantität vor Qualität.

Erst Ende des 20. Jahrhunderts besannen sich die Weinbauer auf ihre Traditionen und setzten wieder hohe Qualitätsstandards. Allmählich erholte sich das Weinanbaugebiet Rheinhessen von seinem Imageschaden und wird heute wieder regelmässig mit Auszeichnungen bedacht. Insbesondere die weissen Weinsorten Riesling und Silvaner überzeugen nationale und internationale Jurys. 

Geografie und Klima des Weinanbaugebiets Rheinhessen

Mit rund 26'000 Hektar Gesamtrebfläche ist Rheinhessen das grösste Weinbaugebiet Deutschlands. Am linken Rheinufer gibt es kaum eine Gemeinde, die nicht Weinbau betreibt. Geografisch kennzeichnend sind die zahlreichen kleinen Hügel, die die Landschaft zwischen Mainz und Worms durchziehen.

Das Gebiet gliedert sich in drei Hauptbereiche. Im Nordosten befindet sich der Bereich Bingen, das nordöstliche Gebiet heisst Nierstein. Im Süden liegt das Wonnegau, eine der wärmsten Weinregionen Deutschlands. Hier wachsen die Rebstöcke auf der sogenannten Rheinterrasse, eine steile und nach Süden ausgerichtete Hanglage unweit des linken Rheinufers.

Das gesamte Weinbaugebiet Rheinhessen ist reich an unterschiedlichen Bodentypen. Neben Löss, Kalkstein und Mergel gedeihen die Reben auf Porphyr, Roterde oder Quarzit. Auf der Westseite bewahrt ein Gebirgszug die Region vor Kälte und zu viel Niederschlag. Daher fallen auch die Winter mild aus. Mit seinen etwa 1'800 Sonnenstunden pro Jahr eignet sich das Weinanbaugebiet Rheinhessen hervorragend zur Kultivierung und Ernte vollausgereifter Trauben. 

Rheinhessische Weine

Das Weinbaugebiet Rheinhessen verfügt über ein überaus vielseitiges Sortenspektrum. Auch die am häufigsten angebauten Trauben machen kaum mehr als 10 Prozent der Gesamternte aus. Dies ist auf experimentierfreudige Züchter und Winzer zurückzuführen. Sie hatten keine Bedenken, Neuzüchtungen anzubauen – ein Glück, denn der heutige Erfolg ist gerade neuen Sorten wie dem Dornfelder und Scheurebe zuzuschreiben.

„Lieblich oder halbtrocken“ lautet das Credo der rheinhessischen Winzer. Einzelne Weissweine, vornehmlich Rieslinge, werden aber auch trocken ausgebaut. Es entstehen leicht zugängliche, gut trinkbare Weine ebenso wie ausgewiesene Spitzenerzeugnisse. Ein besonderes Gütesiegel ist die Selection Rheinhessen: Ausschliesslich finessreiche trockene Prestigetropfen mit grossem Lagerpotenzial dürfen sich mit diesem Etikett schmücken. Die ausgewählten weissen Weine der Selection werden erst im Folgejahr für den Verkauf freigegeben, die roten Produkte müssen zuvor zwei Jahre lang reifen.

Auch viele Sekterzeugnisse aus Rheinhessen verhalfen dem Weinbaugebiet zu Ruhm. Hervorzuheben sind vor allem Winzersekte. Nach dem deutschen Weingesetz ist diese Bezeichnung ausschliesslich Qualitätsschaumweinen vorbehalten, für die der Winzer nur die eigenen Trauben verarbeitet und den Sekt selbst herstellt.

Weisse Tropfen aus der Weinregion Rheinhessen

Den Löwenanteil an der Gesamternte machen im Weinbaugebiet Rheinhessen weisse Rebsorten aus. Am bedeutendsten sind Müller-Thurgau, Riesling und Silvaner. Daneben verarbeiten die Kellermeister Weissburgunder und Scheurebe zu frisch-aromatischen Tropfen. Von grosser Bedeutung ist die Weinsorte Riesling.

Etwas ganz Besonderes stellen weisse Spezialitäten wie Liebfrauenmilch und Rheinhessischer Federweisser dar. Erstere erhielt ihren Namen von der Wormser Liebfrauenkirche, auf deren Grundstück mehrere Parzellen mit weissen Trauben angebaut wurden. Für den Verschnitt des auserwählten Traubenguts gibt es feste Regeln. Die Edelrebe Riesling muss mindestens 70 Prozent ausmachen und mit Müller-Thurgau, Bacchus, Silvaner und oder Silvaner (alternativ Kerner) verschnitten werden.

Rheinhessische Rotweine

Im roten Sortiment erfreuen sich die Trauben Dornfelder, Portugieser und Spätburgunder grosser Beliebtheit. Seit einigen Jahren sind sie im Zuge der allgemein gestiegenen Nachfrage nach Rotweinen gross im Kommen. Insbesondere Dornfelder gewinnt immer stärker an Bedeutung.

Rebfläche und Produktionsmenge

Im Weinbaugebiet Rheinhessen gedeihen auf einer Fläche von rund 26'000 Hektar rote und weisse Trauben. Jährlich produziert es circa 2,5 Millionen Hektoliter Rebsaft. Probieren Sie deutsche Spitzenweine – im Online-Shop von Mondovino sowie in den Coop-Verkaufsstellen erwartet Sie eine grosse Auswahl an Traubenerzeugnissen aus den besten Anbaugebieten Deutschlands.