Zurück zur Übersicht Region auswählen

Weinanbau in Australien

Australiens weinwirtschaftlicher Aufschwung begann in den 90er-Jahren, als sich innerhalb von sechs Jahren Rebfläche und Weinproduktion verdoppelten. Seither hält diese Entwicklung dank Ausbildung, Forschung und nicht zuletzt eines cleveren Marketings weiter an.

Geschichte.

1788 landete ein Schiff mit einigen hundert Sträflingen in Port Jackson, dem heutigen Sydney, wo die erste europäische Kolonie auf australischem Boden gegründet wurde. Kurz darauf wurde Land gerodet und auch mit der Rebpflanzung begonnen. Fast zeitgleich mit jeder Gründung einer neuen Gemeinde wurden auch Weingärten angelegt. 

Als Pionier des australischen Weinbaus gilt der Schotte James Busby, der 1825 im Hunter Valley ein Weingut gründete. Von einer Europareise zurückgekehrt, brachte er unzählige Setzlinge mit. Darunter auch den Syrah, der später als Shiraz der Weinregion zu Ruhm verhalf. Später publizierte Busby Bücher und Dokumentationen über Rebsorten und Weinbautechniken. Weitere Vorreiter und Begründer des australischen Qualitätsweinbaus waren Dr. Christopher Penfold, der Deutsche Joseph Ernest Seppelt, John Riddoch oder Thomas Hardy.

Anbaugebiete

Der Weinbau konzentriert sich in Australien auf die temperierten Küstengebiete, hauptsächlich im Süden und im Südwesten: Westaustralien, Südaustralien, Victoria und New South Wales. Auch Tasmanien bietet mit seinem kühleren Klima günstige Voraussetzungen für den Weinbau.

Geografie und Klima

Die Fläche von „Down Under“ ist sehr gross. Da ist es nicht verwunderlich, dass innerhalb des Landes mehrere verschiedene Klimazonen aufeinander treffen. Im Norden und Westen ist es sehr heiss und trocken. Deshalb sind die Weingärten auf künstliche Bewässerung angewiesen. Im Süden und auf Tasmanien ist es hingegen kühler. Aus diesem Grund befinden sich in dieser Region die meisten Weinbaugebiete von Australien. Eine der ertragreichsten Regionen ist beispielsweise das Barossa Valley, zu dem Weingüter der Premium-Klasse wie das Château Tanunda zählen. 

Weine

Mehr als 100 Jahre lang wurden in Australien süsse, alkoholreiche port- und sherryähnliche Weine hergestellt. Ende der 60er-Jahre und Anfang der 70er-Jahre revolutionierten fruchtige weisse Chardonnays mit ausgeprägten Holznoten den australischen Weinbau. Die besten Rieslingweine sind distinkt und besitzen einen einzigartigen Charakter. Die sanft nach Zitronen duftenden Sémillons werden mit oder ohne Eichenfassausbau gekeltert. Andere weisse Sorten sind z. B. Sauvignon Blanc, Chenin Blanc, Colombard, Gewürztraminer, Marsanne, Viognier und Muscat. 

Die Entstehung hochkarätiger Rotweine datiert auf das Jahr 1960 mit dem Grange Hermitage von Penfolds. Der Weinanbau in Australien wurde auch durch seine Shiraz-Weine berühmt: Sie sind vollmundig, süss und würzig. Fortan wurden rote Sorten wie Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Barbera, Grenache, Mourvèdre, Merlot, Zinfandel, Tempranillo, Pinot Noir und allen voran Shiraz sortenrein und als Verschnitte gekeltert. Heute ist etwas mehr als die Hälfte der Weinbaufläche mit roten Sorten bestockt. Moderne Herstellungsanlagen dienen als Basis für die Qualitätsproduktion.

Produzenten

Bekannte Erzeuger sind Coldstream Hills, Glaetzer, Hardy, Hill Smith Estate, Katnook Estate, Lindemans, McWilliams, Mildara, Mitolo, Orlando, Penfolds, Peter Lehmann, Pewsey Vale, Rosemount Estate, Rothbury Estate, Rymill, Seppelt, Southcorp, Taltarni, Wolf Blass, Wynns und Yalumba.

Rebfläche und Produktionsmenge

Auf etwa 150'000 Hektaren werden rund 11 Millionen Hektoliter Wein pro Jahr produziert.

Karte

New South Wales

Geschichte

New South Wales zählt zu den ältesten Weinregionen in Australien. Hier landeten die ersten Sträflinge in Port Jackson, dem heutigen Sydney, und pflanzten die mitgebrachten Reben an. Doch der Erfolg blieb aus, denn das Gebiet rund um Sydney eignet sich kaum für den Weinbau. Die Meeresnähe und das damit verbundene subtropische Klima liessen die Beeren verfaulen. Die besten Weingärten wurden 1828 im Hunter Valley angelegt, das im Hinterland nördlich von Sydney liegt. Seit den 70er-Jahren verfügt die Region über eine expansive, qualitätsbewusste Weinindustrie. Seit den 90er-Jahren wurde die Rebfläche ständig erweitert.

Geografie / Klima

Die heissen Temperaturen erfordern zumeist eine künstliche Bewässerung, und die hohen Niederschläge im Herbst sowie die Nähe zum Meer fördern die Fäulnis. Für die neu angelegten Rebberge wurden zielgerecht kühlere und höher gelegene Anbauplätze gesucht. Dies ergibt bessere Voraussetzungen für die Erzeugung von Qualitätsweinen.

Weine

Je nach Erzeuger fallen die Shiraz-Weine herb und kräftig oder leicht und würzig aus. Cabernet Sauvignon ist nicht so bedeutend, kann aber bei den besten Produkten eine Bordeaux-ähnliche Eleganz aufweisen. Sémillons sind klassische und trockene Weine, die sich während der Flaschenlagerung weiterentwickeln – und sie sind der Stolz der Region. Chardonnay dominiert die Weissweinproduktion mit buttrigen, fruchtigen Weinen, die über Fülle und Kraft verfügen: Vor allem im Gebiet rund um Orange sind schöne Exemplare zu finden. Andere Rebsorten sind Pinot Noir, Gewürztraminer und Riesling.

Produzenten

Australiens grösster Weinkonzern Treasury Wine Estates besitzt hier einige grosse Weinbaubetriebe wie zum Beispiel Lindemans und Tulloch. Andere gute Produzenten sind Tyrells, Rosemount, Lake's Folly, De Bortoli, Evans Family, Rothbury und Brokenwood.

Rebfläche und Produktionsmenge

Eine Fläche von 35'000 Hektaren macht eine jährliche Produktion von 3,2 Millionen Hektolitern Wein möglich.

Südaustralien

Geschichte

Im Jahr 1838 wurden ausserhalb von Adelaide die ersten Reben gepflanzt. Barossa und Clare Valley folgten nur wenig später mit dem Anlegen von Weinbergen. Wie in anderen Regionen Australiens wurde auch in Südaustralien lange süsser, verstärkter Wein von bescheidener Qualität erzeugt.

Geografie / Klima

Die sehr unterschiedlichen klimatischen und geografischen Bedingungen lassen den Anbau von verschiedenen Sorten zu. In Coonawarra zum Beispiel herrschen kalkreiche Böden vor, während sie im Barossa Valley schieferreich sind.

Weine

Der Weinanbau im Süden von Australien gliedert sich in drei Regionen. Diesen können verschiedene Weintypen zugeordnet werden: Cabernet Sauvignon zu Coonawarra, Riesling zum Clare Valley und Shiraz zum Barossa Valley. Seit einigen Jahren werden in den Adelaide Hills die besten Weine aus Sauvignon Blanc und Chardonnay gekeltert. Trocken ausgebaute Rieslinge kommen sehr gut im Eden Valley heraus. Geradezu legendär sind die Shiraz-Weine aus dem Barossa Valley.

Produzenten

Bekannte Produzenten sind d’Arenberg, Asthon Hills, Wolf Blass, Grant Burge, Chapel Hill, Grosse, Hardy’s, Henschke, Peter Lehmann, Lindemans, Charles Melton, Orlando, Penfolds, Petaluma, St Hallet, Wynns, Yalumba und Torbreck.

Rebfläche und Produktionsmenge

Etwa 62'000 Hektare bieten ausreichend Platz, um rund 5,2 Millionen Hektoliter Wein im Jahr herzustellen. 

Victoria

Geschichte

Die ersten Rebberge wurden im Jahr 1838 in der Umgebung von Melbourne angelegt. Nach nur wenigen Jahrzehnten war Victoria zum grössten Weinbaugebiet in Australien geworden. Nachdem die Reblaus auch hier ihr Unwesen getrieben hatte, waren 1881 alle wichtigen Rebberge fast vollständig zerstört. Es dauerte 85 Jahre, bis die Weingärten wieder aufgebaut waren.

Geografie / Klima

In der südöstlichen Ecke Australiens gedeihen die Reben auf nährstoffreichen Böden. Die Nähe zum Meer bringt Vor- und Nachteile.

Weine

In der Region Yarra Valley werden elegante Chardonnays und feine Pinot Noirs erzeugt. Hervorragende Shiraz- und finessenreiche Cabernet-Weine stammen aus den Pyrenees und der Region rund um die Stadt Great Western. Eine Spezialität sind die süssen Muscat-Weine, die nordöstlich von Rutherford gekeltert werden.

Produzenten

Bekannte Namen sind Coldstream, Domaine Chandon, Yarra Yering, Mitchelton, Dalwhinnie, Brown Brothers, Tahbilk, Morris und Mount Langi Ghiran.

Rebfläche und Produktionsmenge

Auf 37'000 Hektaren kommen die Winzer dieser Gegend auf eine Weinproduktion von circa 1,6 Millionen Hektolitern im Jahr.

Queensland

Lange war man der Ansicht, Queensland bringe mit seinem tropischen Klima keine Voraussetzungen für den Weinbau mit sich. Einige Winzer fanden aber in höher gelegenen Gegenden ein kühleres Klima und vulkanische Erde. Die Pioniere legten in der Region von Granite Belt bis 1'000 Meter über dem Meeresspiegel Weinberge an. Es werden Cabernet Sauvignon und Syrah in Rot sowie Chardonnay und Viogier in Weiss angebaut, die manches Mal überraschend gute Tropfen ergeben.

 

Westaustralien

Geschichte

Die Kolonialisierung Westaustraliens begann im Jahr 1829. Das einlaufende Schiff namens Parmelia war mit Weinreben beladen, die sofort nach der Ankunft im heutigen Swan Valley in die Erde gesetzt wurden.

Geografie / Klima

Das Swan Valley hat ein mediterranes Klima mit viel Regen im Winter und langen, trockenen Sommern. In der Region Mount Barker/Frankland River dagegen herrscht ein raues Klima, nicht selten mit Frost und Hagel.

Weine 

Am besten gelingen die Rotweine in Margaret River, sie sind körperreich und elegant. Einige der besten Rieslingweine des Weinanbaus in Australien stammen aus Great Southern. Andere rote Sorten sind Syrah, Pinot Noir, Zinfandel und Merlot, weisse Sorten sind Sémillon, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Chenin Blanc, Verdelho, Traminer, Muscat und Rhine Riesling.

Produzenten 

Bekannte Namen sind Cape Mentelle, Cullens, Evans & Tate, Frankland Estate, Leeuwin Estate, Moss Wood, Plantagenet und Vasse Felix.

Rebfläche und Produktionsmenge

Die Weingüter Westaustraliens nehmen insgesamt eine Fläche von 11'000 Hektaren ein, auf denen circa 370'000 Hektoliter Wein pro Jahr hergestellt werden.

Tasmanien

Geschichte

Die Insel war nach New South Wales der zweite Bundesstaat, in dem Wein angebaut wurde. Bereits 1823 wurden die ersten Weinberge angelegt, die Entwicklung des Weinbaus erfolgte stufenweise während des ganzen 19. Jahrhunderts. Wie in anderen Staaten von Australien kamen die Weinbaugebiete auch hier im Jahr 1890 fast zum Erliegen. Erst 1950 wurde der Weinbau in kleinerem Umfang wieder aufgenommen. Im der Region Pipers Brook entstanden die ersten und grössten Weinbaubetriebe wie Heemskerk und Pipers Brook Vineyards.

Geografie / Klima 

Tasmanien besitzt ein moderates maritimes Klima. Im Frühling und im Sommer herrschen milde Temperaturen, im Herbst sorgen die warmen Tage und kalten Nächte für eine langsame Reife der Beeren. Dadurch können sie viel Aroma entwickeln. Auch auf dem typischen roten, eisenhaltigen Boden wird die Beerenreifung verzögert. Der Unterschied zwischen den einzelnen Jahrgängen ist hier grösser als in irgendeinem anderen Bundesstaat. Der Weinbau konzentriert sich vorwiegend rund um die Stadt Launceston im Norden (Northern Tasmania) und um Hobart im Süden (Southern Tasmania).

Weine 

Die Schaumweinherstellung wird gefördert und erfolgt nach der Champagnermethode. Auch Blanc de Blancs und Blanc de Noirs aus Chardonnay und Pinot Noir sind in Produktion. Die Weissweine Tasmaniens haben einen besseren Ruf als seine Rotweine dennoch gibt es schöne Beispiele für Pinot-Noir-Weine. Weitere rote Sorten sind Cabernet Sauvignon und Merlot. Der Chardonnay fällt je nach Erzeuger verschiedenartig aus. Weitere weisse Sorten sind Riesling, Sauvignon Blanc, Pinot Gris und Gewürztraminer.

Produzenten

Bekannte Namen sind Jollymont, Marion's Vineyard, Milford Vineyard, Moorilla Estate und Pipers Brook Vineyard.

Rebfläche und Produktionsmenge

Auf 900 Hektaren Rebfläche entstehen jährlich etwa 16'000 Hektoliter Wein.

Und noch mehr zu Australien