Zurück zur Übersicht

Mendoza

Mendoza ist die wichtigste Argentinische Weinbauregion mit über 80% Anteil an der Weinproduktion des Landes. Mendoza ist auch die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Inzwischen erstreckt sich die Weinbauregion über ein grosses geographisches Gebiet mit sehr unterschiedlichen Böden und Mesoklimas.

Geschichte

Die Stadt Mendoza wurde 1561 gegründet. Es wird angenommen, dass schon damals Reben angepflanzt wurden sind, welche aus früheren Expeditionen aus Spanien importiert worden sind. Nach turbulenten politischen und wirtschaftlichen Zeiten des Landes und somit der Weinindustrie, fand der  moderne Weinbau Argentiniens und auch Mendozas erst in den 1990er Jahren seinen Anfang. Mit Luján de Cuyo, welches im Zentrum Mendozas liegt, wurde 1993 die erste Argentinische Appellation geschaffen.

Geografie

Mendoza liegt im äussersten Westen des Landes. Die durchschnittliche Höhe der Weinberge liegt zwischen 600 und 1100 Meter über dem Meeresspiegel. Mendoza wird inzwischen in fünf Gebiete unterteilt: Norden, Osten, Zentrum, Süden und Valle de Uco.
Im Norden sind die tiefst gelegenen Rebberge der Region auf sanften Hängen mit sandigen Böden angelegt. Hier werden vor allem Weissweine aus Chardonnay, Sauvignon Blanc, Chenin Blanc, Ugni Blanc und Torrontés produziert, aber auch Rotweine aus Syrah, Cabernet Sauvignon, Bonarda und Malbec. Im Osten sind die grössten Rebflächen und die meisten Kellereien gelegen. In dieser Unterregion mit einer grossen Diversität in Klimas und Böden werden alle Rebsorten angebaut.
Das Zentrum Mendozas ist auch das traditionelle Zentrum des Weinbaus mit den bekannten  Appellationen Luján de Cuyo und Maipú. Viele der angesehensten Kellereien Argentiniers sind hier angesiedelt. Der Fokus vieler Kellereien liegt hier beim Malbec. Im Valle de Uco sind die höchst gelegenen Rebberge Mendozas. Es werden sowohl elegante Rotweine als auch frische Weissweine produziert.

Klima

In Mendoza herrscht kontinentales Klima mit klar definierten Jahreszeiten. Zwar ist es im Sommer grundsätzlich heiss und sonnig, aber dank den Höhenlagen werden extreme Temperaturen vermieden.
Im Sommer fällt im Schnitt 200mm Regen. Dies reicht für Rebbau nicht aus. Deshalb wird mit Wasser aus den Anden bewässert. Von vier Gebirgsflüssen von Gletschern und unzähligen Brunnen wird genügend sauberes Wasser bezogen. Hagel im Frühjahr ist grösste klimatische Gefahr für den Rebbau.

Weine

Mendoza liefert eine breite Palette an unterschiedlichen Weinen. Aufgrund der unterschiedlichen Klimas und Traubensorten sind Weine in jeder Geschmacksrichtung und Preisklasse erhältlich. Am bekanntesten ist Mendoza jedoch für vollen, dichten Malbec der mit seiner reifbeerigen Frucht, fülligem Körper und milden Säure viele Weinliebhaber überzeugt.

Rebsorten

Im Jahr 2012 war die Rebfläche Argentiniens mit 52% Rotweinsorten, 21% Weissweinsorten und 27% Rosésorten (Hellrote Trauben, die Criolla Grande, Criolla Chica und Cereza) bestockt. Malbec nimmt mit 32% der Rebfläche den Löwenanteil ein. Danach folgen Bonarda, Cabernet Sauvignon und Syrah mit je über 10% Anteil, aber auch Merlot, Tempranillo, Sangiovese und Pinot Noir werden angebaut. Bei den Weissweinen sind Pedro Gimenez, Torrontés, Chardonnay, Chenin Blanc, Sauvignon Blanc, Sémillon und Viognier die meist angebauten Sorten.

Rebfläche / Produktionsmenge

155 000 Hektar im Jahr 2014

Persönliche Empfehlungen zur Region: Mendoza

Persönliche Angaben

Weinnotizen schliessen
Bitte loggen Sie sich ein.
Diese Funktion steht Ihnen nur als registrierter Benutzer zur Verfügung.
Login Registrieren