Subskription Burgund

Liebe Weinfreunde

Das Wichtigste zuerst: Die Serie von sehr guten Jahrgängen im Burgund hält an. 2018 ist wieder ein herausragender Burgunder-Jahrgang, geprägt von einem heissen, sonnigen Sommer und Herbst.

Dank genügend Wasserreserven im Boden von einem regenreichen Winter 2017/2018 haben die Reben jedoch fast nirgends unter Wasserstress gelitten. Im Gegensatz zum ausnehmend heissen Jahrgang 2003 waren die Nächte im 2018 oft kühl und die Weine haben Eleganz und Harmonie bewahrt. Der Jahrgang zeichnet sich durch Intensität und vollständige Reife aus. Die hervorragenden Rotweine sind konzentriert und aromatisch, mit saftiger Frucht und viel geschmeidigem Tannin. Die sehr guten Weissweine sind intensiv und harmonisch, mit schönem Schmelz.

Die Subskription ist für Burgunder- Liebhaber eine einmalige Gelegenheit, sich ihre Lieblingstropfen zu sichern oder neue Weine zu entdecken. Bestellung und Bezahlung erfolgen jetzt, ausgeliefert werden die Weine im Herbst 2020. Vorfreude ist die schönste Freude, heisst es zu Recht.

Die 2018er sind recht früh zugänglich und trotzdem sehr langlebig. Wir empfehlen deshalb, ein paar Kisten in den Keller zu legen. Für interessierte Burgunder-Einsteiger und neugierige Kenner empfehlen wir zudem die Mondovino nouveau Weine.

Viel Spass beim Auswählen Ihrer Favoriten.


Jan Schwarzenbach MW, Master of Wine

Mondovino Noveau

Die bekannten Burgunder Crus gehören zu den gesuchtesten Weinen der Welt. Aufgrund der sehr kleinen Ernten in den vergangenen Jahren und der reissenden internationalen Nachfrage sind diese Weine noch rarer geworden und teilweise nicht mehr für jedes Budget geeignet. So haben wir für interessierte Burgunder-Einsteiger und neugierige Kenner unbekannte Gemeinden auf Weine mit toller Preis-Leistung abgeklappert. Wir haben hochwertige Weine aus unbekannten Appellationen des Burgunds aufgespürt, wie etwa Marsannay, Rully oder Coteaux Bourgignons. Die Weine sind als 'Mondovino nouveau' gekennzeichnet und laden ein, Neues zu entdecken.

Unsere Noveau Winzer:

Michel Sarrazin et Fils

Burgunder Domänen werden häufig nach ihrem Gründer benannt. Das führt nicht selten zu Missverständnissen. Darum gleich vorweg: Der Familienbetrieb Michel Sarrazin et Fils wird heute von den beiden "Fils", den Söhnen, geleitet, den Brüdern Guy und Jean-Yves. Doch bei den Sarrazin ist man Winzer vom Vater auf den Sohn, und das seit Generationen. die Sarrazin können ihre Geschichte bis ins 17 Jahrhundert zurückverfolgen. Nach Michel wird der Betrieb benannt, weil er ab 1964 mit der Flaschenabfüllung auf dem Gut begann.

Die Domäne liegt im Weiler Charnailles, der zum Dorfes Jambles in der Côte Chalonnaise gehört. Die Sarrazin bestellen in der näheren und weiteren Umgebung stolze 35 Hektar: in der bekannten Dorflage Givry vor allem, aber auch in Mercurey und Maranges und natürlich in der Regionalappellation (Bourgogne und Côte Chalonnaise). Guy Sarrazin lebt heute in Givry, doch der Betrieb hat seine Wurzeln in Charnailles, und das soll auch weiter so bleiben. " Im Jahre 1671 gab es bereits einen Jean-Baptiste Sarrazin hier, dessen Eltern Winzer waren," erklärt Guy lächelnd.

Für die beiden Brüder ist es unerlässlich, Reben in unterschiedlichen Lagen zu besitzen, um so eine breite Palette von Weinen anbieten zu können, die von Aligoté über Crémant bis zum Rotwein reicht und von der Regionalabfüllung bis zum Premier Cru. "in Givry reifen die Trauben relativ früh voll aus. Die Rotweine geraten hier besonders fruchtig, mit Noten von Kirsche und Cassis. In Mercurey und besonders in Maranges ist der Reifezyklus länger. Die Weine besitzen mehr Mineralität und weniger Fruchtigkeit", erklärt Guy, der sich in erster Linie um die Vinifikation und den Ausbau der Weine kümmert, während sein Bruder vor allem im Rebberg arbeitet.

Domaine Jean Fournier

Alles hat ein Ende … oder nimmt seinen Anfang.  Selbst die weltbekannte Côte de Nuits. Sie beginnt, von Dijon her kommend, in Marsannay, oder endet hier, von Beaune oder Nuits Saint Georges aus gesehen. Doch Marsannay symbolisiert noch einen ganz anderen Anfang: Den Einstieg in die Welt der grossen Burgunder. Das Dorf gehört zu den vergessenen und verkannten Lagen der Côtes de Nuits. Sind deren Weine heute fast unbezahlbar geworden, kann man hier in Marsannay noch ein paar Schnäppchen auftreiben. Marsannay gehört zu den Lagen, die sich auch ein Weinnovize sich leisten kann.

"Nein, ich bedaure nicht, hier in Marsannay zu arbeiten", unterstreicht Laurent Fournier, dessen Domaine (Jean Fournier) zu den Geheimtipps unter den verkannten Burgundern gehört. "Hier kann man noch schöpfen und kreieren, etwas Neues schaffen, die Welt erobern!" Wer seinen herrlichen, tiefdunkeln Rotweine verkostet, versteht rasch, was er meint. Sie besitzen Rasse, Struktur, Dichte und Tiefe grosser Burgunder Lagen. Die Zugehörigkeit zur Côtes de Nuits ist offensichtlich.    

Wenn Marsannay heute mehr und mehr von sich reden macht, ist das einer Gruppe motivierter (Jung)winzer zu verdanken, die wie Laurent an die Zukunft der Appellation glauben. Sie wollen nicht nur die bestmöglichen Weine keltern, sondern möchten dies mehr und mehr auf nachhaltige Art tun. "Unkrautvertilger und Insektengifte sind praktisch ganz aus Marsannay verschwunden und mehr und mehr Betriebe schwenken wie wir voll auf biologischen Anbau um. Möglichst naturnah bestellte Reben geben einfach gehaltvollere Trauben und damit bessere Weine!" unterstreicht Laurent bestimmt. 

Zur Webseite

Die Subskription Burgund – Ein wahres Erlebnis

Im Burgund findet keine klassische «en primeur» Woche statt. Die bekannteste Veranstaltung ist die sogenannte Weinversteigerung im Hospices de Beaune, welche damit die grösste Benefiz-Weinversteigerung weltweit ist.
Das Hospital von Beaune wird bis heute vor allem durch die Erträge aus den Weinbergen finanziert, die seit seiner Gründung durch Patientenvermächtnisse in den Besitz der Stiftung gelangt sind. Alljährlich werden am dritten Novemberwochenende die «Trois Glorieuses», die drei glorreichen Tage, gefeiert. Anlässlich dieser Feierlichkeiten werden die aus dem Stiftungsbesitz erwirtschafteten Weine versteigert. Die dabei erzielten Preise dienen dem Weinhandel als Qualitätsindikator eines Jahrgangs.
Vor jeder Versteigerung findet eine Verkostung mit Fachleuten aus der ganzen Welt statt. Der jeweilige Jahrgang wird in diesem Rahmen diskutiert und bewertet.


Wie wählen wir unsere Subskriptionsweine aus?

Unsere Weinexperten reisen jeweils Anfang Januar eine Woche ins Burgund, um den neusten Jahrgang zu verkosten und eine Vorauswahl zu treffen. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Weine noch nicht von bekannten Weinkritikern bewertet.
Nach einer Blinddegustation in neutraler Umgebung werden die besten Weine in unser Selektion aufgenommen. Schon während der Verkostung geben die Produzenten ihre Weinpreise bekannt und bieten diese zum Kauf an.
Damit Sie sich ein Bild von der Weinqualität machen können, verfassen unsere Weinexperten zu jedem Wein einen Bericht über die allgemeine Jahrgangsqualität mit Winzerportraits und eigenen Degustationsnotizen.

 

Ihre Vorteile unserer Subskription Burgund:

  • Erhalten Sie rare Burgunderweine in Subskription bei uns als erstes

  • Degustation und Selektion durch unsere Weinspezialisten wie Jan Schwarzenbach, Master of Wine

  • Auswahl der besten Weine bezüglich Qualität, Potenzial und Preis

  • Dank langjähriger Erfahrung mit Weinen von Spitzenwinzern erfahren die meisten Jahrgänge eine steigende Wertentwicklung

  • Ausführliche Degustationsnotizen mit Kaufempfehlungen durch unsere Weinspezialisten

  • Direkte Auslieferung nach Abfüllung

  • Superpunkte auch bei Subskriptionsbestellungen sammeln

  • Sicherer Einkauf durch unsere Coop Zufriedenheitsgarantie - Wir garantieren für die Qualität unserer Weine. Schadhafte Flaschen ersetzen wir Ihnen innerhalb der angegebenen optimalen Genusszeit oder max. 10 Jahren.