Château Auvernier Neuchâtel 75cl 2017

Durchschnittliche Bewertung: 3.9 von 5
(18 Bewertungen)
Zoom

Ein Chasselas für alle Gelegenheiten
Wein-Experte John Wittwer
Expertenbewertung

Helles Gelb, in der Nase feines Blütenbukett mit Hefearomen und mineralischen Noten, frischer Auftakt im Gaumen mit Zitrusfrüchten,lebendiges Säurespiel, erfrischend.

CHF 12.50
75cl (10cl = 1.67)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Flaschen In den Warenkorb legen
6

Verfügbarkeit in Ihrer Verkaufsstelle prüfen

Weinbau in der Schweiz

Unter Weinkennern geschätzt und auf internationalen Wettbewerben mit Preisen bedacht: Dennoch sind Schweizer Weine ausserhalb der Landesgrenzen kaum bekannt. Kein Wunder, denn die vergleichsweise geringe Produktion macht sie zu seltenen Tropfen, die – noch bevor sie auf den Weltmarkt gelangen – mit Vorliebe im eigenen Land konsumiert werden. Die raren Weine ausfindig zu machen, lohnt sich allemal. Die kleine Schweiz bietet sowohl Qualität als auch Spezialität und gilt vermehrt auch für weniger „schweizerische“ Sorten wie Syrah als interessanter Mitbewerber. Bei den roten Reben dominiert Pinot Noir bei den weissen die aus der Chasselas-Traube gewonnenen Fendants. Mehr Infos

Drei-Seen-Region , Weinbau in der Schweiz

Mit fünf Kantonen, drei Seen und zwei Sprachen ist die Drei-Seen-Region eine überaus vielfältige Weinbauregion. Diese Vielfalt finden wir auch in den hier produzierten Weinen wieder. Bekömmliche Chasselas-Weine sowie der Rosé-Wein Œil-de-Perdrix prägen den Ruf der Region. Mehr Infos

Château d'Auvernier

Das Vorzeige-Weingut Château d'Auvernier liegt direkt am Neuenburgersee und ist bekannt für seinen filigranen Chasselas und den eleganten Pinot noir. Mit dem Œil de Perdrix stellt auch ein typischer Neuenburger eine Spezialität des Guts dar. Die malerischen Hanglagen am Seeufer bieten ein ausgezeichnetes Terroir. Seit 400 Jahren hat das Schloss wesentlichen Anteil am Renommee der Schweizer Weinproduktion.

Jahrhunderte währende Tradition des Weinguts Château d'Auvernier

Das 1559 erbaute Château d’Auvernier und sein Weingut sind seit 1603 im Besitz der gleichen Familie. Als im Verlauf der Jahrhunderte ein europäisches Fürstentum nach dem anderen die Herrschaft des Kantons übernahm, wurde das Schloss von französischen Heerführern, Regenten des Fürstentums Neuenburg und Dienern des preussischen Staates geführt. Lediglich die Weinproduktion blieb stets in derselben Hand und die einzige historische Konstante.

Der heutige Patron, Thierry Grosjean, repräsentiert die 17. Generation und hält die mittlerweile 400 Jahre währende Tradition aufrecht. Seit 1988 sorgt er dafür, dass das Château d'Auvernier weiterhin einen festen Platz innerhalb der Neuenburger Weinproduktion einnimmt. Wer sich in den altwehrwürdigen Gewölbekeller des Schlosses begibt, kann einen kleinen Einblick gewinnen, wie dort auch heute noch in alter Tradition Weine hergestellt werden: Regelmässig öffnet das Schloss der interessierten Öffentlichkeit seine Pforten. Nach einer Voranmeldung sind sowohl Kellerbesichtigung als auch Degustation möglich.

1999 erweiterte Thierry Grosjean das Gut um einen Barrique-Keller. In den Holzfässern des neuen Weinkellers gelangen insbesondere der Pinot noir und Pinot gris zur Vollendung.

Die Weinberge des Château d'Auvernier

Die Hanglage und Bodenbedingungen am Ufer des Neuenburgersees sind geradezu typisch für die Drei-Seen-Region. Leichte und mittelschwere Kalkböden, die den Wurzeln der Rebstöcke ausreichend Unterboden bieten, bilden ein Terroir, das dem des Burgunds ähnelt. Kein Wunder also, dass die Winzer des Château d’Auvernier mit Vorliebe typische burgundische Rebsorten wie Pinot noir und Chardonnay anbauen. Die Nähe zum Neuenburgersee sorgt dafür, dass das Klima trotz der Höhenunterschiede ebenso mild wie in Burgund ausfällt.

Heute werden auf dem Weingut die Trauben von rund 60 Hektar Reben verarbeitet. Der Eigenbesitz liegt bei 16 Hektar. Weitere Rebflächen werden von den Winzern des Château d’Auvernier kultiviert. Die Ernte von 20 Hektar beziehen sie von Weinbauern, mit denen sie bereits seit mehreren Generationen zusammenarbeiten. Damit macht das Weingut Château d'Auvernier 10 Prozent der Weinproduktion des Kantons Neuchâtel aus.

Weine der Château-d'Auvernier-Winzer

Vor allem die verschiedenen Pinot-noir-Selektionen sind bemerkenswert. Die Expertenjurys zahlreicher renommierter Weinverkostungen haben diese Qualität mit Auszeichnungen gewürdigt. Gleich mehrere Goldmedaillen erhielt das Château d'Auvernier im Jahr 2015 auf dem Wettbewerb des Grand Prix du Vin Suisse, der jedes Jahr die besten Schweizer Winzer kürt.

In etwa gleichen Anteilen keltert das Weingut rote und weisse Tropfen. Im roten Sortiment dominiert Pinot noir. Als Teil der AOC-Appellation ist sein Ertrag begrenzt, was zu körpereichen Ergebnissen von seidigem Charakter und fruchtigem Aroma führt. Neben sortenreinen Pinot noirs bereichert die Traube auch die Assemblagen Mosaïque und Œil de Perdrix. Letztere ist eine Neuenburger Spezialität. Der lachsfarbene Roséwein wird durch kurze Maischegärung gekeltert und verfügt über ein komplexes Bouquet.

Bei den weissen Erzeugnissen steht der Chasselas an der Spitze. Der im Januar abgefüllte Neuchâtel Blanc Non Filtré ist Jahr für Jahr der erste Wein, der in das Sortiment der Château-d’Auvernier-Winzer gelangt und begeistert Weinliebhaber mit seinen Nuancen von Zitrusfrüchten stets aufs Neue. Zu den weissen Raritäten gehören die im Fass veredelten Chardonnays und Pinot gris.

Weitere Weine bauen die Winzer des Château d’Auvernier im Barrique aus, so auch die Assemblage Mosaïque auf der Basis von Gamaret, Pinot noir und Garanoir.

Probieren Sie einen typischen Neuenburger Wein: Eine der begehrten Flaschen des Château d'Auvernier erhalten Sie im Onlineshop von Mondovino ebenso wie in den Coop-Verkaufsstellen.

Mehr Infos
  • Rebsorten-ABC

    Chasselas

    Der Chasselas ist eine der ältesten Reben der Welt. Sein Ursprung wurde sogar im alten Ägypten vermutet. Andere DNA-Analysen wollen belegen, dass er eine autochthone Sorte aus dem schweizerischen Kanton Waadt ist. Im Wallis zeichnet sich die Chasselas-Rebsorte für den Fendant verantwortlich, in der Waadt für den Dorin und in anderen Teilen Savoyens für den Perlan. In Deutschland, vor allem im südlichen Baden, wird diese Rebsorte auch Weisser Gutedel und in Österreich Moster oder Wälscher genannt.

Diesen Wein bewerten

18 Bewertungen
Durchschnittliche Bewertung: 3.9 von 5
Ø 3.9

  • Bewertung: 5 von 5
    4
  • Bewertung: 4 von 5
    10
  • Bewertung: 3 von 5
    3
  • Bewertung: 2 von 5
    1
  • Bewertung: 1 von 5
    0

Experten

«Ein Chasselas für alle Gelegenheiten»
Bewertung: 4 von 5
Bewertet am 26.03.2014 (bewerteter Jahrgang 2012)
Ein milder Sommerabend am Neuenbugersee, genauer auf einem kleinen Platz im Kern des Städtchens Auvernier. Vor uns steht auf dem Tisch ein Rechaud, gleich bringt der Kellner ein Käsefondue. Unsere Vorfreude darauf wird durch ein Glas Chasselas gesteigert. Und mit dem Château d’Auvernier Neuchâtel blanc AOC fahren wir dann gleich weiter. Auch der Jahrgang 2012 macht sich gut zum Apéro, zu Fisch oder eben zu Fondue. Ein wahrlich unkomplizierter, lebendiger und frischer Begleiter.

Kundenbewertungen

«Le meilleur vin blanc de la région!»
Bewertung: 5 von 5
Bewertet von am 14.02.2017 (bewerteter Jahrgang 2015)
Ce vin est délicieux ! A condition de ne pas être amateur de vin blanc sec comme le chasselas. Ce vin est frais et fruité, il se déguste bien froid avec n'importe quel type d'apéro/entrée. Testé également avec du foie gras, le top! Le Pinot Gris proposé par la même cave est également très bon.
«bof»
Bewertung: 2 von 5
Bewertet von am 02.01.2016 (bewerteter Jahrgang 2014)
Perlant, bouche âcre peu agréable. Je préfère largement le chasselas de la Cave Saint-Sébaste
«2011»
Bewertung: 4 von 5
Bewertet von am 20.04.2013 (bewerteter Jahrgang 2012)
Sehr guter und bekömmlicher und leichter Wein mit klarem Geschmack.
«Unser weisser Hauswein»
Bewertung: 4 von 5
Bewertet von am 22.02.2013 (bewerteter Jahrgang 2012)
seit vielen Jahren ist dieser spritzige, weisse Neuenburger unser weisser Hauswein. Wir trinken ihn gerne zu Fisch, Fondue oder auch als Apéro. Wir wurden seit langer Zeit nie enttäuscht von diesem Wein.
«spitze»
Bewertung: 5 von 5
Bewertet von am 06.11.2012 (bewerteter Jahrgang 2011)
mein Lieblingswein

Diesen Wein bewerten

Bewertung*
Noch 500 Zeichen
* Pflichtfelder

Meine Verkaufsstellen

Sie haben noch keine Verkaufsstellen hinterlegt. Finden Sie ihre bevorzugten Verkaufsstellen und markieren Sie diese. So können wir Ihnen für Ihre Weinselektion die Verfügbarkeit in der Filiale anzeigen.

Ihre favorisierten Verkaufsstellen

    Verkaufsstellen hinzufügen

    Empfohlene Produkte